Höxter Mit kleinen Sachen Freude machen

NW-Weihnachtsaktion "Paket mit Herz" findet großen Zuspruch / Wunschzettel sind noch zu haben

Franz Bömelburg ist von Anfang an bei "Paket mit Herz" dabei und erfüllt seinen bedürftigen Mitbürgern kleine Wünsche. - © FOTO: FELIX EISELE
Franz Bömelburg ist von Anfang an bei "Paket mit Herz" dabei und erfüllt seinen bedürftigen Mitbürgern kleine Wünsche. | © FOTO: FELIX EISELE

Höxter. Vor einer Woche erst startete die Weihnachtsaktion "Paket mit Herz" der Neuen Westfälischen, die Höxteraner aber zeigen sich schon jetzt von ihrer großzügigen Seite. "Etliche Wunschzettel sind bereits vergriffen", sagt Redaktionssekretärin Maria Wulhorst voller Freude. Die Wünsche von Bedürftigen zu erfüllen ist aber noch immer möglich: Insgesamt 27 Zettel warten noch auf einen Abholer.

Franz Bömelburg musste nicht lange überlegen, als er vom Startschuss für die diesjährige Weihnachtsaktion erfuhr. Von Beginn an unterstützte er "Paket mit Herz", erfüllte zahlreichen Bedürftigen ihre bescheidenen Bedürfnisse. Ehrensache, dass der Godelheimer auch in diesem Jahr wieder mit von der Partie ist. "Für mich ist das eine Selbstverständlichkeit", sagt der treue NW-Leser. Gerne wolle er Menschen helfen, die nicht eben vom Glück verfolgt werden.

Anzeige

Ein Lächeln huscht über sein Gesicht, während er die Wunschzettel im Sekretariat der NW durchforstet. "Ein fünfjähriger Junge wünscht sich ein Würfelspiel", liest er vor. Gerührt von diesem "ganz bescheidenen" Anliegen nimmt Bömelburg das Blatt Papier an sich, ein zweiter Wunschzettel lässt nicht lange auf sich warten. Franz Bömelburg wird die Wünsche anonym erfüllen. "Ich muss mich nicht so profilieren", sagt er.

Doch egal, ob mit oder ohne Namen - Hauptsache, die Wünsche der Bedürftigen werden erhört. "Kürzlich hat eine Dame gleich sechs Wunschzettel telefonisch reserviert", sagt Michaela Bast, die ihre Kollegin Maria Wulhorst nach Kräften unterstützt. Ein deutlicher Beweis für die Barmherzigkeit zur Vorweihnachtszeit: Die NW-Aktion "Paket mit Herz" erfreut sich großer Beliebtheit.

Dabei sind die Bedürfnisse völlig unterschiedlicher Natur. Kleidung, wie etwa Bademäntel, Schlafanzüge oder "eine coole Strickjacke, steht häufig auf der Liste. Auch Spielwaren und Einkaufsgutscheine werden oft nachgefragt - ebenso wie CDs und andere Unterhaltungsmedien. "Vor allem fällt auf, wie bescheiden die Wünsche sind", berichtet Maria Wulhorst. "Keiner der Wünsche kostet mehr als 15 Euro."

Die Wunschzettel kommen von Bewohnern des Konrad-Beckhaus-Heimes in Höxter, vom Oskar-Grätz-Haus in Höxter, vom Beratungszentrum in Brakel, vom Integrativen heilpädagogischen Kindergarten der Lebenshilfe in Ottbergen, vom Ludwig-Schloemann-Haus in Höxter, vom Familienpädagogischen Zentrum in Steinheim, vom AWO-Kreisverband und von der Tagesgruppe Höxter. Die sozialen Einrichtungen haben die Weihnachtswünsche der Bedürftigen an die NW weitergeben. Dort können die Zettel abgeholt werden. Die Geschenkpakete geben die Spender dann direkt bei den Einrichtungen ab.

Die Neue Westfälische, Am Rathaus 3, in Höxter hat montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Gerne werden die Wunschzettel den Leserinnen und Lesern auch per Post zugeschickt. Wer nicht die Möglichkeit hat, persönlich für die Geschenkabgabe zu sorgen, kann die Geschenkpakete in den Räumen der Redaktion abgeben. Die Mitarbeiter sorgen dafür, dass die Pakete rechtzeitigen bei den Empfängern ankommen. Alle Fragen beantwortet Maria Wulhorst, Tel. (05271) 6803 50.

Anzeige
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group