KREIS HÖXTER/NIEHEIM Gratulationen für Christian Haase

Nach CDU-Querelen: Beverungens Bürgermeister wird Bundestagskandidat

Gratulationen für Haase - © Höxter
Gratulationen für Haase | © Höxter

Kreis Höxter/Nieheim. Langer Abend nach langem Wahlkampf: In der Abstimmung über den Bundestagskandidaten der CDU für den Kreis Höxter hat sich Beverungens Bürgermeister Christian Haase durchgesetzt. Die Stichwahl gegen Christian Fachin (Höxter) hat er deutlich mit  722 zu 426 Stimmen gewonnen. In der ersten Runde waren Markus Bodemann (Warburg, 196 Stimmen) und Bertwin Kühlmann ( Bad Driburg) 96 Stimmen ausgeschieden. Mit rund 1.400 Teilnehmern war es die größte Wahlversammlung der CDU im Kreis Höxter.

Zu den ersten Gratulanten gehörte Herausforderer Fachin, dann gabs einen dicken Kuss von Haases Frau für den Gewinner. In seiner kurzen Dankrede schwor er die Parteigänger auf den kommenden Wahlkampf ein. "Jetzt kämpfen wir gemeinsam", rief er den Mitgliedern in der Stadthalle Nieheim zu. Seinen Mitbewerbern zollte er ausdrücklich Respekt und betonte, dass die Ereignisse der vergangenen Woche überflüssig gewesen sein.

Anzeige

Damit spielte er auf die Vorwürfe des Stimmenkaufs und die inzwischen verworfene Strafanzeige gegen Kandidat Christian Fachin hin. Die Vorgänge innerhalb der CDU hatten für Kopfschütteln und Entsetzen weit über den Kreis Höxter hinaus gesorgt. Die Schwierigkeiten bei den Christdemokraten hatten damit begonnen, dass Waldemar Tebbe als CDU-Ortsvorsitzender in Bosseborn eine Strafanzeige wegen Stimmenkaufs gegen Fachin stellte und als Polizist die Anzeige zunächst selbst bearbeitete. Inzwischen prüft die Kreispolizeibehörde intern die Vorgänge und der CDU-Vorstand Bosseborn legt Wert auf die Feststellung, dass Tebbe allein und ohne sein Wissen gehandelt habe.

Beverungens Bürgermeister Christian Haase (l.) hat die Abstimmung über die CDU-Bundestagskandidatur gewonnen. Herausforderer Christian Fachin gratuliert. - © Josef Köhne
Beverungens Bürgermeister Christian Haase (l.) hat die Abstimmung über die CDU-Bundestagskandidatur gewonnen. Herausforderer Christian Fachin gratuliert. | © Josef Köhne

Um die aufgebrachte Basis zu beruhigen hatte der Kreisvorstand vor der Wahl eine Erklärung verlesen lassen. Wie Ehrenvorsitzender Antonius Rüsenberg  erklärte, hat der Kreisvorstand festgestellt, dass die von Christian Fachin geworbenen Mitglieder ordnungsgemäß gemeldet und aufgenommen worden seien. "Die Anschuldigungen gegen Herrn Fachin sind unzutreffend. Der CDU-Kreisvorstand spricht ihm sein volles Vertrauen aus." Zugleich distanzierte sich das Parteigremium von allen Spekulationen, die Angelegenheit sei vom Kreisvorstand gesteuert. Rüsenberg mahnte die Mitglieder nicht übereinander, sondern miteinander zu reden.

Am Morgen nach der Wahl trafen weitere Glückwünsche für Christian Haase ein. Die Verantwortlichen des CDU-Stadtverbandes Warburg sicherten ihm die volle Unterstützung im kommenden Bundestagswahlkampf zu "Wir sind enttäuscht, dass unser Kandidat Markus Bodemann sich nicht durchsetzen konnte. Er hat in den Vorstellungsrunden und am Nominierungsabend gezeigt, dass er ein sehr akzeptabler Bewerber war. Seine persönliche und berufliche Kompetenz haben ihm viele Sympathien eingebracht. Doch am Ende hat es nicht gereicht. Nun schauen wir nach vorne und gehen geschlossen mit Christian Haase in die Wahlkampfvorbereitung", so CDU-Stadtverbandsvorsitzender Hubertus Kuhaupt. Die Warburger Christdemokraten bezeichneten das auf breiter Basis durchgeführte Nominierungsverfahren mit vier geeigneten Bewerbern als Zeichen lebendiger Demokratie in der CDU.

Der SPD-Kreisvorsitzende Roger van Heynsbergen gratulierte ebenfalls. " Es ist ein deutliches Ergebnis, zu dem wir Herrn Haase gratulieren. Wir wollen die Vorgänge vor der Wahl nicht weiter kommentieren, da sie einzig und allein eine Angelegenheit der CDU sind. Wir hoffen dass der Beverunger Bürgermeister im Wahlkampf noch genügend Zeit findet, sich um die wichtigen Aufgaben seiner Stadt zu kümmern."

Der SPD-Chef kündigte an ihn nicht schonen, sondern einen aktiven, und an Themen orientierten Wahlkampf zu führen. "Schließlich hat der nächste Bundestag wichtige Entscheidungen für unser Land zu treffen. Dabei geht es um soziale Gerechtigkeit und um die Zukunft der Renten- und Krankenversicherung. Wir werden jedenfalls keine billigen Wahlgeschenke verteilen, wie die jetzige Bundesregierung. Außerdem geht es natürlich um die Zukunft des Kreises Höxter und des südostlippischen Teil des Bundestagswahlkreises, der durch den demografischen Wandelt am stärksten betroffen ist", so van Heynsbergen weiter.

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Anzeige


realisiert durch evolver group