Reggae hautnah: Joseph Blue Grant & Still Cool Bank traten im im S.presso auf. - © Manuela Puls
Reggae hautnah: Joseph Blue Grant & Still Cool Bank traten im im S.presso auf. | © Manuela Puls

Höxter Stimmung beim Honky Tonk in Höxter

Honky Tonk: Beim Festival pilgern die Besucher zwischen zehn Kneipen in der Stadt hin und her. Von Rock 'n' Roll bis Reggae sind viele Musikstile vertreten

Manuela Puls

Höxter. Was die Show angeht, lassen sich The Dizzy Dudes im Hotel Niedersachsen nicht lumpen: Der knallrote Bass wird zum Schlagzeug umfunktioniert und später steht der Gitarrist sogar oben drauf auf dem Instrument. Die Rock'n'-Roller lassen es ordentlich krachen beim Honky Tonk in Höxter. "Höxter ist unterwegs" sagt eine Honkerin, die mit einer Freundin im Aroma tanzt. Tatsächlich pilgern die Besucher beim Honky Tonk am Samstagabend von einer Kneipe zur anderen. An zehn verschiedenen Orten gibt es Live-Musik. "Die Stimmung und die Musik sind beim Honky Tonk einfach gut, und man trifft viele Leute", meint Christel aus Stahle. Sie ist mit Freunden unterwegs und will vier oder fünf Kneipen abklappern. Es gibt handgemachte Musik der verschiedensten Stilrichtungen: Punkrock mit der Ärzte-Coverband Kassenpatienten im Landsknecht, Reggae im S.presso und Flamenco im Ritmo. Fast überall ist es eng und gemütlich, nirgendwo sonst ist man den Musikern so nah wie beim Honky Tonk. Ein Quartett aus Fürstenberg hat sich im Ritmo einen Platz ganz vorn gesichert. "Beim letzten Mal saßen wir auch genau an diesem Tisch", erzählt Alexandra Neumann. Nur zwei Schritte sind sie von den Gitarristen und Sängern auf der Bühne entfernt, die noch mehr Spanien in die Tapas-Bar bringen. Beim Honky Tonk habe man eine große Auswahl an Musikstilrichtungen, meint Alexandra Neumann: "Da findet jeder, was er mag." Besucher aller Altersklassen sind an diesem Abend beim Kneipen-Hopping in Höxter dabei. "Die Bands sind geil", sagen auch Marina Kleinschmidt und Davina Gremm aus Drenke, die bei ihrer Kneipentour gerade in den Bürgerstuben angelangt sind. Die beiden jungen Damen sind zum ersten Mal beim Honky Tonk und genießen das Festival in vollen Zügen. Erst um zwei Uhr gehen in den letzten Kneipen die Lichter aus. Wer dann noch nicht genug hat, kann weiter Party in der Residenz-Stadthalle machen, wo DJ Noel Phoenix auflegt.

realisiert durch evolver group