Zeigen das neue Portal: Landrat Friedhelm Spieker (v. l.), Projektleiter des Systemhauses Azxes-Tolina Dominic Wiethoff und Hubert Bönnighaus aus dem Projektteam KitaPlaner des Kreis Höxter. - © Vivien Tharun
Zeigen das neue Portal: Landrat Friedhelm Spieker (v. l.), Projektleiter des Systemhauses Azxes-Tolina Dominic Wiethoff und Hubert Bönnighaus aus dem Projektteam KitaPlaner des Kreis Höxter. | © Vivien Tharun

Kreis Höxter KitaPlaner des Kreis Höxter geht online

Neues Internetportal geht offiziell an den Start. Das System soll Eltern die Suche nach einer Kindertagesstätte oder Tagesmutter erleichtern. Ämter profitieren durch automatischen Datenabgleich

Vivien Tharun

Höxter. Sechs bis neun Monate vorher bescheid wissen: Durch das Portal „KitaPlaner" des Kreises Höxter, können Eltern und Erziehungsberechtigte frühzeitig erfahren, ob ihr Kind einen Betreuungsplatz in der gewünschten Kindertagesstätte oder bei einer Tagesmutter bekommt. Der seit März geplante KitaPlaner ist nun offiziell im Internet freigeschaltet. Nur ein Formular für alle Wunsch-Kitas nötig „Alle 94 Kindertageseinrichtungen im Kreis Höxter machen bei diesem Portal mit", sagt Landrat Friedhelm Spieker. Erziehungsberechtigte geben dort ihren Wohnort ein und das System zeigt darauf alle Betreuungseinrichtungen in der Nähe an. Nach kostenloser Registrierung kann eine Wunschliste mit bis zu fünf Kitas angelegt werden. Mit einem einzigen Formular bewerben sich die Eltern bei ihren Favoriten. „Wir möchten Eltern eine EDV gestützte Hilfe anbieten", sagt Spieker. Mit einer Art Ampelsystem können Eltern schnell sehen, welche Einrichtung noch Plätze hat und welche nicht. Jugendamt und Kindertagesstätten haben weniger Arbeitsaufwand, weil Doppelanmeldungen automatisch erkannt werden. Erteilt ein Kindergarten beispielsweise eine Zusage und die Eltern stimmen zu, streicht das System das betreffende Kind automatisch von anderen Wartelisten. „Bisher musste das Jugendamt die Anmeldelisten aller Einrichtungen von Hand abgleichen", sagt Hubert Bönnighausen, Mitarbeiter der Abteilung Kinder, Jugend und Familie und Mitglied des Projektteams KitaPlaner Kreis Höxter. Listen für 4.150 Betreuungsplätze im Kreis wurden bisher einzeln auf Doppeleinträge durchsucht. Auch den Kitas wird durch das Portal die Arbeit erleichtert. Für Erziehungsberechtigte bietet der KitaPlaner noch weiteren Service. Die Kontaktdaten und Öffnungszeiten der Einrichtungen können genauso eingesehen werden, wie deren pädagogischen Konzepte. Per E-Mail werden die Antragsteller über Zu- und Absagen informiert. Verpflichtend ist die Anmeldung beim Portal zwar nicht, um einen Betreuungsplatz zu erhalten, „wir bitten aber alle Eltern, die Möglichkeit zu nutzen, da es die Verwaltung deutlich erleichtert", sagt Gerhard Handermann, Leiter des Fachbereichs Familie, Jugend und Soziales beim Kreis Höxter. „Auch Eltern, die sich bereits schriftlich beworben haben, bitten wir, ihren Antrag noch einmal über das Portal zu stellen", sagt Handermann. Das würde den Verwaltungsakt vereinfachen. Nachteile entstünden dadurch nicht. Die vorige Anmeldung behalte ihre Gültigkeit. Für den endgültigen Vertragsabschluss sei aber auch weiterhin ein Besuch in der Einrichtung vorgesehen: „Eltern sollen schließlich sehen, ob die Kita zu ihrem Kind passt." Der KitaPlaner ist ab sofort im Internet unter folgender Adresse zu finden: kitaplaner.kreis-hoexter.de/elternportal

realisiert durch evolver group