Betreiber schließt wegen Insolvenz sein "R1" am Schiffsanleger Höxter, an der Weser. - © Vivien Tharun
Betreiber schließt wegen Insolvenz sein "R1" am Schiffsanleger Höxter, an der Weser. | © Vivien Tharun

Höxter R1-Betreiber meldet Insolvenz an

Erst im März 2016 hatte der Biergarten am Europaradweg 1 neu eröffnet. Jetzt ist der Betreiber zahlungsunfähig. Die Stadt möchte schnell Interessenten finden

Vivien Tharun

Höxter. Von Seiten der Kunden habe er nichts zu beanstanden gehabt, sagt Hucky Kilian, der Betreiber der R1-Wirtschaft am Schiffsanleger in Höhe des Höxteraner Bahnhofs. „Ich bin jetzt aber 61 Jahre alt und schaffe das alles nicht mehr", sagt er. Kilian hat Insolvenz angemeldet. Erst im März des Vorjahrs hatte der ehemalige Antiquitätenhändler das R1 und den dazugehörigen Biergarten zusammen mit Geschäftspartner Andreas Bobzien eröffnet. Gäste habe es genügend gegeben, aber die Gesamtmasse seiner Betriebe sei nicht mehr wirtschaftlich gewesen. Kilian war ebenfalls Inhaber der Holzmindener Tapasbar, der Hafenbar und der Gastronomie im Foyer der Stadthalle Holzminden. Auch im Golfclub Polle und im Schloss Bevern hatte er Restaurants. „Um die Verträge zu erfüllen hätte ich noch zehn Jahre weiter machen müssen", sagt Kilian. Das könne er nicht mehr. „Mein Tag hatte 16 Stunden, ich merke, dass das mit meinem Alter nicht mehr geht", sagt der ehemalige Antiquitätenhändler. Die vergangenen zwölf Jahre habe er in der Gastronomie gearbeitet. Jetzt brauche er eine „Ruhephase", wobei: „Eine Ruhephase ist für mich, weniger als 16 Stunden zu arbeiten." Durch das Verfahren für die Zahlungsunfähigkeit könne der Insolvenzverwalter bestehende Verträge kündigen. In Holzminden übernehmen seine beiden ehemaligen Mitarbeiterinnen Denise Keßner und Annett Scheinost den Betrieb des Stadthallen-Foyers. Darum können das Box-Event am 21. Oktober und das „Pre-Bie" (Presse- und Bierfest) am 4. November stattfinden. Auch die Hafenbar läuft weiter. Laut der Ersten Beigeordneten der Stadt Höxter, Maria Schmidt, habe Kilian auch schon einen Interessenten für das R1 vorgeschlagen. „Wir eröffnen das Ausschreibungsverfahren aber erst", sagt Schmidt. Es würde erwartet, dass sich noch weitere Interessenten melden. Darüber, wer letzten Endes das R1 weiter betreiben darf, muss anschließend der Wirtschaftsförderungsausschuss entscheiden. In welcher Sitzung des Ausschusses das sein wird, steht noch nicht fest. Auch über den aktuellen Interessenten ließe sich zu diesem frühen Zeitpunkt des Verfahrens noch nichts sagen. Da die vorige Ausschreibung noch nicht lange her ist, wären alle nötigen Formulare für das Holzhäuschen an der Weser noch griffbereit. „Wir hoffen, dass das R1 zum April kommenden Jahres wieder eröffnet werden kann", sagt Schmidt.

realisiert durch evolver group