Laden ein: Mustafa Darcin (Höxter; v. l.), Tuija Niederheide, Kreisdirektor Klaus Schumacher, Elif Bozkurt und Filiz Elüstü (KI), Hayri Ergin, Ergin Saygin (Steinheim), Ayse Ergin (Warburg) sowie Gülizar Öztürk und Sadiye Cimen (Brakel). - © Kreis Höxter
Laden ein: Mustafa Darcin (Höxter; v. l.), Tuija Niederheide, Kreisdirektor Klaus Schumacher, Elif Bozkurt und Filiz Elüstü (KI), Hayri Ergin, Ergin Saygin (Steinheim), Ayse Ergin (Warburg) sowie Gülizar Öztürk und Sadiye Cimen (Brakel). | © Kreis Höxter

Kreis Höxter Moscheen öffnen ihre Türen

Muslime laden in Gebetshäuser in Warburg, Steinheim, Brakel und Höxter ein. Am Dienstag, 3. Oktober, gibt es ein Programm am Vor- und am Nachmittag

Kreis Höxter. Dialog und interkultureller Austausch stehen im Vordergrund, wenn die muslimischen Gemeinden im Kreisgebiet am Dienstag, 3. Oktober, von 11 bis 16 Uhr interessierte Bürger zum Tag der offenen Moschee einladen. Dabei informieren sie über die Funktionen einer Moschee sowie die Aktivitäten in den Gemeinden und geben einen Einblick in die islamische Religion. Die Veranstaltung findet im Projekt „Vielfalt-Forum" des Kommunalen Integrationszentrums des Kreises Höxter statt. Es beteiligen sich die Mitglieder des Islamischen Kulturvereins Warburg, des Türkisch-Islamischen Kulturvereins Höxter, der Türkisch-Islamischen Gemeinschaft Brakel und des Türkisch-Islamischen Kulturvereins Steinheim. Das Team des Kommunalen Integrationszentrums steht in allen Gebetshäusern für Fragen und Informationen zur Verfügung. Um möglichst vielen Interessenten den Besuch in den Moscheen zu ermöglichen, wird das Programm vormittags von 11 bis 13 Uhr und nachmittags von 14 bis 16 Uhr angeboten. Gegen 13.20 Uhr besteht in den Gemeinden zudem die Möglichkeit, das Mittagsgebet als teilnehmender Beobachter zu verfolgen. „Wir freuen uns sehr, dass der Tag der offenen Moschee sich etabliert hat. So wird das gemeinschaftliche Miteinander der verschiedenen Religionen im Kreis Höxter gefördert", lobt Filiz Elüstü, Leiterin des KI. Veranstaltungen wie diese würden auch dazu beitragen, Vorurteile und eventuelle Ängste abzubauen. „Persönliche Begegnungen und Austausch sind eine wichtige Triebfeder des Integrationsprozesses. Im Kreis können wir sehr stolz darauf sein, dass die unterschiedlichen Religionsgemeinden friedlich und vor allem freundschaftlich nebeneinander ihren Glauben ausleben", lobt Kreisdirektor Klaus Schumacher. „Diese Vielfalt ist eine große Bereicherung für unser gesellschaftliches und kulturelles Leben." Ansprechpartner und Gemeinden Tuija Niederheide, E-Mail: t.niederheide@kreis-hoexter.de, Tel. (05271) 9653613 und Elif Bozkurt, E-Mail: e.bozkurt@kreis-hoexter.de, Tel. (05271) 9653610 vom Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Höxter. Teilnehmende Gemeinden: Islamischer Kulturverein Warburg, Unter der Mauer 4; Kuba Moschee, Türkisch-Islamischer Kulturverein Steinheim. Auf der Frankenburg 21; Mevlana Moschee, Türkisch-Islamische Gemeinschaft Brakel, Wolfskuhle 10; Ulu Moschee, Türkisch-Islamischer Kulturverein Höxter, Wegetalstraße 7.

realisiert durch evolver group