Zuständig: Seit dem Jahr 2008 ist die Abwasserbeseitigung bei der Stadtentwässerung Höxter angesiedelt. - © Mathias Brüggemann
Zuständig: Seit dem Jahr 2008 ist die Abwasserbeseitigung bei der Stadtentwässerung Höxter angesiedelt. | © Mathias Brüggemann

Höxter BfH-Chef Loges: "Abzocke" bei Gebühren der Stadtentwässerung Höxter

Bürger müssten für Investitionen zahlen, die gar nicht vorgenommen würden

Höxter. Der Fraktionsvorsitzende der BfH, Hermann Loges, hat in der Ratssitzung am Mittwoch schwere Vorwürfe gegen die Stadtverwaltung und die Stadtentwässerung Höxter erhoben. Seiner Ansicht nach müssen im kommenden Jahr die Bürger rund 600.000 Euro zu viel an Abwassergebühren zahlen. Laut Wirtschaftsplan der Stadtentwässerung Höxter (SEH) betrage das Investitionsentgelt für 2017 rund 1,5 Millionen Euro. Gemäß des Abwasserbeseitigungsvertrages mit der SEH beziehe sich das Entgelt auf eine jährliche Investitionssumme von 2,43 Millionen Euro. Tatsächlich aber seien für kein Jahr der Vertragslaufzeit überhaupt Investitionen in dieser Höhe geplant gewesen, das hätten seine Recherchen gegeben. "Die vertragliche Annahme, es seien jährliche Investitionen von 2,437 Millionen Euro absehbar, war offensichtlich durch nichts belegt...

realisiert durch evolver group