Freuen sich gemeinsam über das Erfolgsmodell: Stephan Nahrath (v. l.), Geschäftsführer Westfalen Weser Energie, Tim Kähler, Bürgermeister Herford und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung, Alexander Fischer, Bürgermeister Höxter, Michael Dreier, Bürgermeister Paderborn und Aufsichtsratsvorsitzender, Burkhard Deppe, Bürgermeister Bad Driburg, Robert Klocke, Bürgermeister Marienmünster und Hubertus Grimm, Bürgermeister Beverungen. - © WWE
Freuen sich gemeinsam über das Erfolgsmodell: Stephan Nahrath (v. l.), Geschäftsführer Westfalen Weser Energie, Tim Kähler, Bürgermeister Herford und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung, Alexander Fischer, Bürgermeister Höxter, Michael Dreier, Bürgermeister Paderborn und Aufsichtsratsvorsitzender, Burkhard Deppe, Bürgermeister Bad Driburg, Robert Klocke, Bürgermeister Marienmünster und Hubertus Grimm, Bürgermeister Beverungen. | © WWE

Höxter Vier Städte aus dem Kreis Höxter beteiligen sich an "Westfalen Weser Energie"

Höxter, Bad Driburg, Marienmünster und Beverungen kaufen Beteiligungen für 26,8 Millionen Euro / Gesellschafterversammlung stimmt Erweiterung zu

Höxter. Die hohen Renditeerwartungen bei überschaubarem finanziellem Risiko locken die Kommunen an: Vier Städte aus dem Kreis Höxter wurden in der Gesellschafterversammlung der Westfalen Weser Energie offiziell in den Kreis der Anteilseigner aufgenommen. Für ihre Beteiligungen zahlen die Kommunen viel Geld: Höxter: 16,2 Millionen Euro; 2,42 Prozent vor Kapitalerhöhung; Bad Driburg: 7 Millionen Euro; 1,05 Prozent (über Stadtwerke Bad Driburg); Marienmünster: 2,14 Millionen Euro; 0,32 Prozent; Beverungen: 1,5 Millionen Euro; 0,22 Prozent (über Stadtwerke Beverungen). Der Beteiligung haben die Räte im Vorfeld der Gesellschafterversammlungen zugestimmt. „Mit ihrem Beitritt beweisen die neuen Gesellschafter einmal mehr das große Vertrauen in die Unternehmensgruppe, auch über bestehende Konzessionen hinaus", so Edgar Schroeren, Sprecher von Westfalen Weser Energie...

realisiert durch evolver group