Symbolischer Akt: Den ersten Spatenstich nehmen Heiner Brockhagen (Fachbereichsleiter Planen und Tiefbau bei der Stadt Höxter, v. l.), Hubert Loges (Vorstand der Stiftung Weserbergland-Klinik), Landrat Friedhelm Spieker, Kai Hankeln (Vorsitzender der Asklepios-Konzerngeschäftsführung), Andreas Fischer (Geschäftsführer der Weserbergland-Klinik) und Architekt Andre Stüve vor. - © Mathias Brüggemann
Symbolischer Akt: Den ersten Spatenstich nehmen Heiner Brockhagen (Fachbereichsleiter Planen und Tiefbau bei der Stadt Höxter, v. l.), Hubert Loges (Vorstand der Stiftung Weserbergland-Klinik), Landrat Friedhelm Spieker, Kai Hankeln (Vorsitzender der Asklepios-Konzerngeschäftsführung), Andreas Fischer (Geschäftsführer der Weserbergland-Klinik) und Architekt Andre Stüve vor. | © Mathias Brüggemann

Neubau der Weserbergland-Klinik in Höxter für 25 Millionen Euro beginnt

Höxter. Mit dem symbolischen ersten Spatenstich hat der Hamburger Klinikbetreiber Asklepios amMittwoch den Startschuss für den Neubau der Weserbergland-Klinik in Höxter gegeben. Der Konzern investiert insgesamt 25 Millionen Euro in den Klinikneubau. Die bisherigen Klinikgebäude aus den dreißiger, sechziger und achtziger Jahren werden nach und nach abgerissen. Mit den Abbrucharbeiten soll in der nächsten Woche begonnen werden. Während der Bauphase soll der Klinikbetrieb ohne Einschränkungen weiterlaufen, kündigte der Konzern an. Der Neubau, der sich über drei Etagen auf rund 14.500 Quadratmeter Fläche erstreckt, soll im Frühjahr 2018 fertiggestellt sein. Schwerpunkte der Reha-Klinik werden weiterhin die Bereiche Geriatrie und Neurologie sein.

realisiert durch evolver group