Zwei bemerkenswerte Künstlerinnen: Kristin Kieltsch (l.) und Maura Porrmann erhielten gestern Abend von Landrat Friedhelm Spieker den Kulturpreis des Kreises Höxter. - © Mathias Brüggemann
Zwei bemerkenswerte Künstlerinnen: Kristin Kieltsch (l.) und Maura Porrmann erhielten gestern Abend von Landrat Friedhelm Spieker den Kulturpreis des Kreises Höxter. | © Mathias Brüggemann

Kreis Höxter Zwei Preisträgerinnen erhalten Kulturpreis des Kreises Höxter

Die Sängerin Maura Porrmann aus Scherfede und die Poetry-Slamerin Kristin Kieltsch aus Stahle wurden gestern vom Landrat ausgezeichnet

Mathias Brüggemann

Kreis Höxter. Im Jubiläumsjahr sind gleich zwei Künstlerinnen mit dem Kulturpreis des Kreises Höxter ausgezeichnet worden. In einer Feierstunde in der Aula des Höxteraner Kreishauses überreichte Landrat Friedhelm Spieker Montagabend der Musikerin Maura Porrmann aus Scherfede und der Poetry-Slamerin Kristin Kieltsch aus Stahle den mit insgesamt 2.000 Euro dotierten Preis, der vor 25 Jahren ins Leben gerufen worden war. „Ich war total überrascht, als ich den Anruf erhielt, ich kann es noch gar nicht fassen", sagte die erst 17-jährige Kristin Kieltsch gestern am Rande der Feierlichkeiten zur NW. „Es ist schön, so eine Rückmeldung, auf das, was ich mache, zu bekommen." Die 1.000 Euro Preisgeld will die Breden-Schülerin, die 2018 ihr Abitur machen will, für ihr Germanistik-Studium verwenden. Auch Maura Porrmann freute sich über „diese besonders schöne Anerkennung meiner Arbeit aus meiner Heimat". Die Sängerin, die jetzt in Hamburg lebt, will das Preisgeld in ihr Projekt, das kabarettistische Musikduo „Lieblingsfarbe Schokolade", das sie zusammen mit Hannah Silberbach betreibt, stecken. Die Kunstformen beider Künstlerinnen hätten durchaus Gemeinsamkeiten, betonte Landrat Friedhelm Spieker gestern in seiner Laudatio. „Sie erfordern zum Beispiel Wortgewandtheit und literarische Fähigkeiten, denn nur so kann ein Lied getextet oder eine Geschichte verfasst werden. Auch Intonation, Betonung, Gestik, Mimik und Rhythmus, um das Publikum an den Sitzen zu fesseln oder von denselben zu reißen." Maura Porrmann habe mit dem Musikduo „Lieblingsfarbe Schokolade" einen beachtlichen Erfolg zu verzeichnen, hob der Landrat hervor. Mit Auftritten ins ganz Deutschland habe sie sich einen Namen gemacht. „In Ihren Liedern singen Sie mit viel Humor von Alltagsproblemen wie der Allwetterspeckrolle, kleinen Missgeschicken, lästigen Sünden und Süchten, Träumereien und Träumen. Aber ihre Lieder machen auch nachdenklich, zum Beispiel wenn sie Selbstzweifel thematisieren." Maura Porrmann, die in Hamburg an der „Stage School", eine der renommiertesten Schauspielschulen Europas, und an der „School for Music" studiert hat, fühle sich nach wie vor ihrer Heimat verbunden, betonte Spieker. Erst vor wenigen Wochen habe sie gemeinsam mit einer Freundin ein musikalisches und poetisches Abendprogramm in Hardehausen organisiert. Ehrenamtlich habe sie auch mit Kinder- und Jugendgruppen im Kloster Hardehausen zusammengearbeitet und verschiedene Workshops zu Musik, Sprech- und Stimmtraining angeboten. Kristin Kieltsch stehe mit 17 Jahren noch am Beginn ihrer künstlerischen Karriere, sagte der Landrat. „Umso bemerkenswerter sind die Erfolge, die sie bereits erreicht hat." Der Poetry-Slam ist eine Art Dichterwettstreit, bei dem selbst geschriebene Texte innerhalb einer vorgegebenen Zeit einem Publikum vorgetragen werden. Die junge Stahlerin habe bereits an Poetry-Slams in Buchhagen, Bevern, Höxter Holzminden, Hannover, Paderborn und Minden erfolgreich teilgenommen. Bei den U-20-Poetry-Slam-Meisterschaften in Minden habe sie in diesem Jahr den fünften Platz belegt und wurde für die deutschsprachigen U-20-Meisterschaften in Magdeburg nominiert. Neben dem Schreiben begeistert die junge Künstlerin auch die Schauspielerei. Sie ist an der Freilichtbühne Stahle und beim Schultheater Phönix an der Brede in Brakel aktiv.

realisiert durch evolver group