Alles, was Sammlerherzen höher schlagen lässt: Eisenbahn- und Automodelle bilden den Schwerpunkt der Börse. - © Matthias Lübker
Alles, was Sammlerherzen höher schlagen lässt: Eisenbahn- und Automodelle bilden den Schwerpunkt der Börse. | © Matthias Lübker

Höxter Modellbahnbörse in der Höxteraner Stadthalle

30 Aussteller bieten ihre Modelle zum Kauf oder zum Tausch an

Höxter. Für alle Fans von Modelleisenbahnen dürfte sich am Sonntag, 23. Oktober, ein Besuch der Residenz-Stadthalle in Höxter lohnen, denn die Eisenbahnfreunde Niedersachsen laden wieder alle Interessierten zu einem großen Treffen mit Börse ein. Modelleisenbahner können sich dort austauschen, fachsimpeln sowie Eisenbahnmodelle und Zubehör tauschen, kaufen oder verkaufen. Von 11 bis 17 Uhr (Einlass ist nur bis 16 Uhr) werden diesmal wieder rund 30 ausschließlich private Anbieter mit dabei sein und aus ganz Norddeutschland zu dieser Börse nach Höxter anreisen. Auf rund 100 laufenden Metern Tischfläche werden sie Spielwaren aller Art und jeden Alters zum Kauf und Tausch anbieten. Der Schwerpunkt des Angebots wird im Bereich der Modelleisenbahnen liegen. "Hier wird das Angebot dann größer sein als der Originalfuhrpark der Deutschen Bahn, denn es werden mehrere Tausend Loks und mehr als 10.000 Modellautos von den Ausstellern angeboten", so Veranstalter Matthias Lübker. Neben dem Verkauf und Tausch besteht auch die Möglichkeit für eine unverbindliche Wertschätzung von Modellen. Wobei sich das Angebot bei den Modellbahnen nicht auf bestimmte Fabrikate, Hersteller oder Spurbreiten beschränken wird und es außer Loks auch eine reichhaltige Auswahl an Zubehör geben wird. Durch die Vielzahl der Aussteller wird eine bunte Mischung quer durch alle Spurweiten erreicht. Angefangen mit der kleinsten elektrischen Serieneisenbahn der Welt, der Märklin-Mini-Club über die meist verbreitete Spur HO, in der auch das größte Angebot auf der Börse vorzufinden sein wird, bis zur großen LGB-Spur reicht das Angebot. Wer fündig wird, kann seine gebrauchten Neuanschaffungen anschließend auf einer Teststrecke auf Funktionstüchtigkeit hin überprüfen. Wer nicht gleich kaufen möchte, kann auch versuchen, ein Sammlerstück im Tausch zu bekommen. Aber auch wer sich selbst von einigen Stücken oder seiner ganzen Modellbahn trennen möchte, kann diese den Ausstellern anbieten, da viele selber sammeln und auch ankaufen. Auch den Autofreunden wird das Herz höher schlagen angesichts der zahlreichen Blech- und Kunststofferzeugnisse, denn der Bereich der Modellfahrzeuge ist ein weiterer Schwerpunkt der Börse. Insbesondere werden hier zahlreiche Sonder- und Werbemodelle angeboten, die es häufig nur als Werbepräsent für gute Kunden oder Gratiszugabe beim Getränkekauf von Brauereien gibt und die sonst nicht in Geschäften erhältlich sind. Außer dem umfangreichen Angebot rund um die Modellbahn werden ergänzend auch noch andere Spielwaren angeboten, insbesondere Stücke, mit denen heutige Erwachsene als Kinder selber gerne spielten und nun als Hobby gesammelt werden, wie zum Beispiel seltene Playmobil- und Lego-Exemplare aus den 70 Jahren oder Puppen. Außerdem informieren erfahrene Modelleisenbahner und beraten auch Neueinsteiger, die vielleicht gerade erst ihre erste Modellbahn erhalten haben, über dieses Hobby und laden zum Fachsimpeln ein. Der Eintritt für Kinder bis zehn Jahre ist frei und für alle anderen beträgt er vier Euro. Weitere Informationen über die Börse gibt es vom Organisator Matthias Lübker unter Tel. (0 57 05) 77 05 und im Internet auf www.spielzeugbörsen.com

realisiert durch evolver group