Gelungen: Stefan Marx (l.) und Simon Hillebrand auf der zweiten Bühne "Stummrige 7". Rund 60 Zuschauerplätze gibt es dort. - © Simlne Flörke
Gelungen: Stefan Marx (l.) und Simon Hillebrand auf der zweiten Bühne "Stummrige 7". Rund 60 Zuschauerplätze gibt es dort. | © Simlne Flörke

Höxter Neue Bühne "Stummrige 7" ist eröffnet

Café und Zimmertheater: Simon Hillebrand und Stefan Marx bieten auf der zweiten Bühne Platz für Kultur, Kabarett, Konzerte und vieles mehr. Auch ihr neues Stück "Landei gesucht" soll dort Premiere haben

Simone Flörke

Höxter. Stummrige 7: Wie die Adresse im Herzen von Höxter so heißt die neue, zweite Bühne des Cafés und Zimmertheaters von Stefan Marx und Simon Hillebrand. Gestern wurden die zusätzlichen Räumlichkeiten gleich gegenüber dem Café und Zimmertheater eröffnet. Am Donnerstag, 20. Oktober, findet dort mit Guido Klodes "Lilli - ein Single kommt selten zu zweit" bereits das erste Gastspiel statt. Die neue und zweite Bühne: Auch hier gilt die Devise der beiden ausgebildeten Schauspieler: Theater in Wohnzimmer-Atmosphäre. Und zwar wollen Marx und Hillebrand die Bühne auch für Gastspiele öffnen. Auf rund 65 Quadratmetern ist Platz für eine kleine Bühne, rund 60 Zuschauer (zehn mehr als gegenüber), Garderobe, Toilette und Teeküche sowie einen Thekenbereich. Dort gibt es Getränke und Snacks wie Brezeln, Kekse und Biochips für die Theaterbeucher. Die Farbe Rot dominiert den kleinen Theaterspielraum mit roten Vorhängen und rot gepolsterten Stühlen. In der Mitte hängt ein Leuchter, der den Raum in ein stimmungsvolles Licht taucht. An der Kopfseite ist eine erhöhte Bühne - ganz in Schwarz gehalten - aufgebaut. Deckenstrahler setzen sie ins rechte Licht. Gleich gegenüber der Eingangstür befindet sich eine Theke unter tief hängenden Lampen. "Als wir im Sommer 2015 das Café und Zimmertheater eröffnet haben, haben wir noch gar nicht daran gedacht, gut ein Jahr später schon die zweite Bühne aufzumachen", sagt Marx. Aber, ergänzt Hillebrand, "wir haben gemerkt, wie gut das Theater hier in Höxter ankommt, wie groß die Kulturnachfrage in der Stadt und hier auf dem Lande ist." Deshalb wolle man nun das Angebot für Kleinkunst im gemütlichen Ambiente erweitern. Und zwar nicht nur mit Schauspiel, sondern auch beispielsweise mit Kabarett und Konzerten. Auch mit externen Künstlern bei Gastspielen. Wie beim Honky-Tonk-Festival am Samstag, 12. November, bei dem das Café und Zimmertheater erstmals dabei ist: Mit Kristin Shey wird eine Singer-Songwriterin auf der Bühne Stummrige 7 stehen. Im Mai seien die Gespräche über die Anmietung der Räume für die zweite Bühne ins Rollen gekommen, so Marx, der allen Helfern und Unterstützern, Kooperationspartnern und Familienmitgliedern für die Realisierung dieser Idee dankte. "Wir haben damals aus dem Fenster unseres Cafés in das leere Schaufenster geschaut und gedacht: Dort würde sich unser Logo gut machen." Und der Erfolg gab ihnen recht: Auch die Gastspiele waren schnell ausverkauft, so dass man Anfang Dezember Lilli ein zweites Mal mit ihrem Weihnachtsprogramm sowie für drei Abende im März 2017 einlud. Ein Heinz-Erhardt-Abend findet am 23. November statt, weitere sind für den Herbst 2017 bereits geplant. Und schließlich soll die neue Bühne auch für Hillebrand und Marx da sein: Das fünfte Stück aus der Feder von Stefan Marx, "Landei gesucht", wird Premiere in der Stummrige Straße haben. In Kürze soll der neue Programmflyer des Cafés und Zimmertheaters herauskommen.

realisiert durch evolver group