Mit Applaus: Ein fröhlicher Rattenfänger von Hameln (Michael Boyer) zog mit den Besuchern durch die Innenstadt und moderierte mit lockeren Sprüchen. - © Simone Flörke
Mit Applaus: Ein fröhlicher Rattenfänger von Hameln (Michael Boyer) zog mit den Besuchern durch die Innenstadt und moderierte mit lockeren Sprüchen. | © Simone Flörke

Höxter Tausende kleine und große Märchenfans in der Höxteraner Innenstadt

22. Auflage: Karussells, Kulinarisches, tolles Wetter und
 verkaufsoffene Geschäfte beim Märchensonntag

Simone Flörke

Höxter. Für Michael Boyer sind die Märchen und Sagen entlang der Weser ein lebendiges Kulturgut, das es zu pflegen gilt. „Es gibt 260 Märchen bei den Grimms und mehr als 500 Sagen." Daran arbeitet der „Rattenfänger von Hameln" aus Pennsylvania (USA) seit 20 Jahren. Auch gestern bei der 22. Auflage des Märchensonntags der Werbegemeinschaft Höxter zog der Mann mit viel Humor, flotten Sprüchen, charmantem Akzent, der Flöte und Ratte Richard mit Märchenfans durch die Weserstadt. Gefolgt von Frau Holle (Marianne Fien) und ihren neuen Begleiterinnen Goldmarie (Pauline, 13) und Pechmarie (Helene 11), die beim Märchenspiel ihren ersten großen Auftritt vor Publikum hatten. Mit ein bisschen Lampenfieber, wie sie bekannten. Aber gut vorbereitet. Und der Beifall war ihnen allen sicher. Auch der neuen Märchenerzählerin Simone Kube, die gekonnt das Frau-Holle-Märchen las und Unterstützung von Tochter Sophie bekam: In der Rolle des Hahnes, der die Ankunft von Gold- und Pechmarie lautstark verkündete. Schon gleich nach der Eröffnung des Märchensonntags war die Stadt voll – und blieb es dank des herrlichen Wetters und des bunten Programms für Märchenfans sowie den vielen Aktionen in und an den verkaufsoffenen Geschäften den ganzen Nachmittag über. So trafen die Besucher auch Aschenputtel und den Baron von Münchhausen oder Märchenerzählerin Eva Greipel-Werbeck, Clown Tiftof oder den Räuber und den Kasper in Castellos Puppentheater. Begeistert machten die Kinder mit, um vom Räuber die Zuckerstange, die er Elias abgeschwatzt hatte, wiederzubekommen. Beim Petri-Ganztag bei Lisa Gieffers bastelten Jan Remmert und Sohn Oskar (3) aus Nüssen kleine Fliegenpilze: „Die kommen als Deko auf die Fensterbank", erklärte Mama Vanessa. Auf der Bühne sorgten die Kids des Petri-Ganztags als wilde Tiere mit ihrem Tanz für Mitsing-Spaß. Sehr zufrieden zeigte sich Werbegemeinschafts-Vorsitzender Jürgen Knabe über den „gelungenen, erfolgreichen und harmonischen Nachmittag" in der Innenstadt: „Dies ist der Tag der Kinder in unserem jährlichen Veranstaltungskalender."

realisiert durch evolver group