Schnelles Spiel: Das Training vor den deutschen Meisterschaften ist intensiviert worden. Hier wird ein sogenannter Cycle geübt, die Königsdisziplin bei den Becherstaplern. - © Torsten Wegener
Schnelles Spiel: Das Training vor den deutschen Meisterschaften ist intensiviert worden. Hier wird ein sogenannter Cycle geübt, die Königsdisziplin bei den Becherstaplern. | © Torsten Wegener

Höxter Deutsche Meisterschaft im Becherstapeln kommt nach Höxter

Meisterschaft: Beste deutsche Becherstapler kommen nach Höxter

Torsten Wegener

Boffzen/Höxter. Am besten fängt man mit dem 3-3-3 an. Es soll die einfachste Variante sein. Kein Problem. Schließlich hat man beim Fußball ja auch ein 3-4-3 oder ein 4-4-2 bewältigt. Doch dann steht man vor neun Kunststoffbecher und soll beidhändig in Windeseile eine Pyramide auf- und abstapeln. Die Spielanleitung ist simpel, doch das Ganze ist bei weitem nicht so einfach, wie man vielleicht denkt. Denn die linke Hand macht so spontan nicht genau das, was auch die rechte Hand macht. Ein Becher kippt um. Die Zeit verstreicht. Hektik kommt auf. Man stapelt sich einen Knoten in die Arme. Und der Schmerz verstärkt sich, wenn nebenan ein siebenjähriger Dötz an den Tisch tritt, die Pyramide auf und abbaut und nach viereinhalb Sekunden die Zeit stoppt. Willkommen beim Training der „Speedy Cups" aus Boffzen. So rasant wie dieser Sport ist, so rasant hat sich auch die Speed Stacking-Abteilung des MTV Boffzen, die „Speedy Cups", entwickelt. Gerade einmal fünf Jahre gibt es diese Abteilung und nun darf sie schon die Deutschen Meisterschaften im Speed Stacking austragen. Am 20. und 21. Februar werden die besten Becherstapler aus Deutschland in der Höxteraner Bielenberghalle auf Titel- und Zeitenjagd gehen. Ein erfolgreicher Stapler brauche „eine gute Auge-Hand-Koordination und ein gutes Reaktionsvermögen", erklärt Jörg Schilcher, der das Speed Stacking in Boffzen etabliert hat. Es ist Trainer und Organisator. Seinem Engagement ist es zu verdanken, dass sich 28 Boffzener Becherstapler für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert haben und dass die „World Sport Stacking Association" Deutschland die Organisation der Meisterschaft den „Speedy Cups" des MTV Boffzen anvertraut haben. Aus einem Umkreis von 20 Kilometern kommen mittlerweile Kinder, Jugendliche und Erwachsene, um bei den „Speedy Cups" mitzumachen. Ein zu jung oder zu alt gibt es beim Stacking nicht. Für Schilcher ist es faszinierend, wie Kinder an dem Sport wachsen. Wie sich spielerisch ihre Koordinations- und Konzentrationsfähigkeiten verbessern. „Und dann natürlich auch diese atemberaubende Geschwindigkeit", sagt der Diplom-Pädagoge. Zudem sei es ein Sport, den die ganze Familie zusammen betreiben kann. So gibt es bei allen Turnieren auch ein Eltern-Kind-Wettbewerb, bei dem man als Duo antritt. Um die 50 Helfer braucht es, um die zweitägige Deutsche Meisterschaft durchzuführen. Erfahrungen zur Organisation konnte der Verein schon bei vier deutschlandweit ausgeschriebenen Turnieren in der Boffzener Halle sammeln. Im Groben geht es bei dieser Sportart darum, die neun oder zwölf gleichgroßen Becher zu Pyramiden auf- und abzustapeln. Das kann man entweder allein, oder im Team bewerkstelligen. Beim 3-3-3 Stack muss man drei Pyramiden mit je drei Bechern nacheinander auf und abbauen. Wenn man das gut kann, kann man die nächste Disziplin lernen, den 3-6-3, wo der mittlere Turm eben aus sechs Bechern besteht. Die Königsdisziplin ist der Cycle, wo zunächst 3-6-3, dann zwei Sechsertürme und zum Schluss eine Zehnerpyramide gebaut werden müssen. Ein sehr komplexer Ablauf mit hohen Anforderungen. Auf dem Zenit seiner Leistungsfähigkeit ist man im Alter zwischen 14 und 24 Jahren. Davor und danach steigen die Qualifikationszeiten für deutsche oder Internationale Meisterschaften wieder an. Die 28 Teilnehmer aus Boffzen, die bei den Deutschen Meisterschaften teilnehmen, sind zwischen 6 und 47 Jahren alt. Mit Sophie Förster, Angelique Lange und Kaja Schilcher haben es zudem drei „Speedy Cup"-Mitglieder in den Nationalmannschaftskader geschafft und sind für die Weltmeisterschaft nominiert.

realisiert durch evolver group