Das Gebäude: Die Weserbergland-Klinik in Höxter hat nur noch Reha-Patienten und Reha-Sportgruppen des eigenen Hauses bei sich. Andere Sportgruppen, dürfen das Hallenbad dort nicht mehr benutzen. - © NW
Das Gebäude: Die Weserbergland-Klinik in Höxter hat nur noch Reha-Patienten und Reha-Sportgruppen des eigenen Hauses bei sich. Andere Sportgruppen, dürfen das Hallenbad dort nicht mehr benutzen. | © NW

Höxter Externe Übungsgruppen sind in der WBK nicht mehr erwünscht

Das Bad in der Weserbergland-Klinik steht nur noch Rehabilitanden zur Verfügung - allen anderen, wie den Adipositas-Gruppen, nicht mehr. Übungsleiterin Ilona Nessau ist enttäuscht, dass es keinen Kompromiss gibt

Höxter. Zwölf Jahre hat Ilona Nessau Wassersportgruppen in der Weserbergland-Klinik betreut, jetzt ist Schluss. Die WBK hat den Gruppen gekündigt, sie dürfen das Bad nicht mehr nutzen. Der Grund: Das Bad soll den Rehabilitanden rund um die Uhr zur Verfügung stehen, wie WBK-Geschäftsführer Andreas Fischer erläutert. Nessaus Versuche, einen Kompromiss zu finden, scheiterten. Nur schwer lässt sich eine andere Trainingsmöglichkeit finden - vor allem eine dauerhafte Lösung. Die Adipositas-Gruppe Höxter/Holzminden trainiert heute erstmals in Vörden. Die Mitgliederzahl hat sich aber bereits halbiert. Zwölf Jahre trainierte die Adipositas-Gruppe in den geschützten Räumen der WBK. Insgesamt 50 Teilnehmer, aufgeteilt in zwei Übungsgruppen. "Der Sport ist wichtig für sie, Wasser das beste Element, da Übungen im Wasser gelenkschonend sind", sagt Nessau...

realisiert durch evolver group