HÖXTER Auf dem Weg nach Höxter die Stimme verloren

Mundartrocker Peter Brings musste ins Krankenhaus / Konzert in Höxter wird nachgeholt

DJ Marcus Stiera, Brings-Schlagzeuger Christian Blüm und DJ Markus Finger heizen die Stimmung an. - © FOTO: BAT
DJ Marcus Stiera, Brings-Schlagzeuger Christian Blüm und DJ Markus Finger heizen die Stimmung an. | © FOTO: BAT

Höxter (bat). Die Nachricht hat Schlagzeuger Christian Blüm (46) eiskalt erwischt. Der Sohn des ehemaligen Arbeitsministers Norbert Blüm, der mit einer Höxteranerin verheiratet ist, war schon einen Tag früher nach Höxter gekommen und hat seine Bandkollegen hier erwartet. "Doch dann kam der Anruf, dass Peters Stimme weg ist und sie jetzt auf dem Weg ins Krankenhaus sind. Es habe sich beim letzten Konzert in Bitburg schon angedeutet, aber wir hatten gehofft, das gibt sich wieder. Es ist das erste Mal in 20 Jahren, dass wir einen Gig kurzfristig absagen müssen", sagt Schlagzeuger Christian.

Die Kölner Mundart-Rockband Brings mit Sänger Peter Brings (47) hätte eigentlich am Samstag bei der Kölschen Nacht in der Höxteraner Residenz-Stadthalle auftreten sollen. Daraus wurde nichts. Eine Kölsche Nacht gab es trotzdem. "Wir tun alles, um zu retten, was zu retten ist. Gefeiert wird trotzdem. Natürlich ist der Eintritt frei und die Karten behalten ihre Gültigkeit, denn am Freitag, 17. August, wird das Konzert nachgeholt. Die Fans können in diesem Jahr also zweimal Kölsche Nacht feiern", sagt Markus Finger vom DJ-Duo Marcus und Markus.

Die drei Höxteranerinnen Regina Sander, Daniela Grewe und Kirsten Dankers (v.l.) mit rheinischer Fröhlichkeit. - © FOTO: BAT
Die drei Höxteranerinnen Regina Sander, Daniela Grewe und Kirsten Dankers (v.l.) mit rheinischer Fröhlichkeit. | © FOTO: BAT

Die Stimmungs-DJs der roten Funken Bosseborn gaben ihr bestes, die teilweise doch sehr enttäuschten Fans zu entschädigen. Tatkräftige Hilfe erhielten sie dabei durch Brings-Schlagzeuger Christian. "Ich bleibe den ganzen Abend dabei. Gedanklich bin ich zwar bei Peter und hoffe, dass es ihm bald wieder besser geht, aber ich verstehe auch die Enttäuschung der Fans, darum helfe ich mit, damit es trotzdem ein toller Abend wird", erklärt Christian Blüm.

700 Karten waren vorab verkauft worden und so viele Freunde der Kölner Mundart-Schlager waren auch am Samstag dabei, um im Residenz-Foyer auch ohne Brings eine tolle Kölsche Nacht zu feiern. "Na klar ist das schade, dass die Band nicht da ist, aber da kann ja keiner was dafür, und die Stimmung ist doch trotzdem super", sagt Regina Sander (25), die sich mit ihren Freundinnen Kirsten Dankers (24) und Daniela Grewe (30) die Stimmung nicht verderben ließ.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group