Laden ein: Filiz Elüstü (v. l.), Alaettin Sivis, Klaus Schumacher, Ebru Coskun und Mustafa Darcin sowie Tuija Niederheide. - © Kreis Höxter
Laden ein: Filiz Elüstü (v. l.), Alaettin Sivis, Klaus Schumacher, Ebru Coskun und Mustafa Darcin sowie Tuija Niederheide. | © Kreis Höxter

Kreis Höxter Gemeinsames Fastenbrechen der Muslime im Kreis Höxter

„Vielfalt-Forum“ des Kommunalen Integrationszentrums des Kreises Höxterbietet drei Veranstaltungen in Steinheim, Warburg und Höxter an

Kreis Höxter. Bereits zum vierten Mal laden die Moscheegemeinden gemeinsam mit dem Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Höxter im Programm „Vielfalt-Forum“ interessierte Bürger zum gemeinsamen Fastenbrechen ein. Dabei möchten die Gemeindemitglieder ihren Glauben und ihre Traditionen vorstellen. Für viele Muslime auch im Kreis Höxter zählt der Fastenmonat Ramadan zu den wichtigsten religiösen Ereignissen des Jahres. Während dieser Zeit verzichten viele der Gläubigen während des gesamten Tages auf Essen und Trinken. Wie beim christlichen Fasten sollen so zum Beispiel Glaube und Selbstdisziplin gestärkt werden. Erst wenn die Sonne untergegangen ist, begehen sie das Fastenbrechen. Oft geschieht das im Familien- und Freundeskreis bei einem großen gemeinsamen Abendessen mit vielen kulinarischen Spezialitäten. Besonders willkommen sind auch Flüchtlinge. Hierzu laden die Moscheengemeinden im Kreis Höxter interessierte Bürger ein. Besonders willkommen sind auch Flüchtlinge. „Das gemeinsame Essen vertieft nicht nur bestehende Beziehungen, sondern schafft auch vielfältige Begegnungsmöglichkeiten“, freut sich Kreisdirektor Klaus Schumacher. Seit mehr als drei Jahren bietet das Kommunale Integrationszentrum mit verschiedenen Kooperationspartnern das bunte „Vielfalt-Forum“ für die interkulturelle und interreligiöse Begegnung im Kreis Höxter an. Es umfasst unterschiedliche Veranstaltungen wie zum Beispiel Tagungen, Workshops, Erkundungen oder Ausstellungen. „Alle Bürger im Kreis Höxter sind eingeladen. Frühzeitige Anmeldungen werden gewünscht, damit die jeweiligen Gemeinden das Essen planen können“, sagt Tuija Niederheide vom Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Höxter, die dafür als Ansprechpartnerin unter Tel. (0 52 71) 9 65 36 13 oder E-Mail: t.niederheide@kreis-hoexter.de erreichbar ist.

realisiert durch evolver group