Hingucker: Beim Rudelsingen auf dem Marktplatz spannen zahlreiche Teilnehmer bunte Regenschirme auf und setzen so auch optisch ein Zeichen für mehr Toleranz, Teilhabe und Vielfalt. Fotos: Thomas Kube - © Thomas Kube
Hingucker: Beim Rudelsingen auf dem Marktplatz spannen zahlreiche Teilnehmer bunte Regenschirme auf und setzen so auch optisch ein Zeichen für mehr Toleranz, Teilhabe und Vielfalt. Fotos: Thomas Kube | © Thomas Kube

Höxter Für mehr Toleranz: Starke Stimmen und bunte Farben auf dem Höxteraner Marktplatz

Auftakt zu den Frauenaktionswochen: Für mehr Toleranz, Teilhabe und Vielfalt singen rund 200 Menschen mit und ohne Behinderung auf dem Marktplatz. Mit bunten Regenschirmen macht auch optisch auf sich aufmerksam

Thomas Kube

Höxter. Was für ein imposantes Bild: Der Marktplatz in Höxter war gefüllt mit singenden Menschen, die den Markt mit ihren bunten Regenschirmen in ein wahres Farbenmeer verwandelten. Mit „einer Stimme" sangen mehr als 120 Menschen mit Behinderung und Beeinträchtigung aus dem gesamten Kreis Höxter sowie deren Betreuer auf dem Marktplatz fröhliche Lieder für mehr Toleranz, Teilhabe und Vielfalt. Mit Sonderbussen wurden sie aus dem gesamten Kreisgebiet nach Höxter gefahren. Eingeladen waren auch Chöre aus Höxter, so dass nahezu 200 Sängerinnen und Sänger gezählt werden konnten. »Gesungen haben wir gemeinsam alle gleich und mit einer Stimme« Mit dem Lied „Schön ist es auf der Welt zu sein" von Roy Black und der kleinen Anita ging es los. Für die Dauer von zwei Liedern spannten die Sängerinnen und Sänger dutzende bunter Regenschirme auf, die von der „Aktion Mensch" gesponsert wurden. Das ergab von oben gesehen ein wahrlich beeindruckendes Bild. Geregnet hat es zwar nicht, aber mit den frostigen Temperaturen unter dem Gefrierpunkt haben alle Anwesenden zu kämpfen gehabt, insbesondere Pianistin Marion Kusserow an ihrem Elektro-Klavier. Das E-Klavier funktioniere bei kaltem Wetter nicht immer einwandfrei, sagte Kusserow. Dank einer mitgebrachten kleinen Heizung konnte sie einem Klavier-Ausfall jedoch vorbeugen. Probleme bereiteten ihr dagegen ihre kalten Hände und Finger, weswegen auch beim letzten Lied nur noch der Refrain gesungen wurde. Auftakt zu Frauenaktionswochen Unterstützung erhielt die Pianistin durch Oliver Scheetz mit seinem Cajon. Die musikalische Leitung des gemischten Chores hatte die erfahrene Chorleiterin Andrea Broer inne. Das sogenannte „Rudelsingen" war die Auftaktveranstaltung der diesjährigen Frauenaktionswochen mit zahlreichen Veranstaltungen. Die Idee zu dieser Aktion hatte der Behindertenbeirat bei den Vorbereitungen zu den Frauenaktionswochen eingebracht. „Wir haben gezeigt, wie vielfältig Höxter ist", sagte Claudia Pelz-Weskamp, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Höxter. Auch Passanten beteiligten sich spontan an der Aktion, Liederzettel hatten die Organisatoren reichlich mit dabei. Hochmotiviert, freudig und energiegeladen sangen die Menschen mit Behinderung und Beeinträchtigung gemeinsam mit den anderen Mitbürgern unter dem Motto „Mit einer Stimme für Vielfalt und Teilhabe". Mehrere Einrichtungen aus Höxter beteiligt Beim Lied „Atemlos" von Helene Fischer sang der Chor besonders laut mit. „Schon beim Üben hatten die Sängerinnen und Sänger viel Spaß am Singen. Geprobt wurde mit den Bewohnern der Einrichtungen in mehreren Workshops unter musikalischer Begleitung von Marion Kusserow mit ihrem Elektro-Klavier und unter der Leitung von Petra Wachendorfer sowie Andrea Broer", berichtete Claudia Pelz-Weskamp. An diesem Projekt beteiligt haben sich die Werkstätten „Am Grünenberg", der St.-Petri-Stift mit dem Ludwig-Schloemann-Haus, die Lebenshilfe und Werkstätten Höxter, das Oskar-Grätz-Haus von Bethel Regional, der Behindertenbeirat sowie die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Höxter. Claudia Pelz-Weskamp dankte ihrem gesamten Organisationsteam, insbesondere aber Andrea Broer, Silke Winter-Schrader, Marion Kusserow, Nicole Loges, Tina Mac Leod sowie Christiane Tewes-Assauer. Weiterhin dankte sie auch den Sponsoren Bäckerei Engel, Firma Wittrock und Imbiss Hecker. „Auch wenn nicht alle Menschen gleich sind – gesungen haben wir gemeinsam alle gleich und mit einer Stimme", betonte Pelz-Weskamp nach der Veranstaltung.

realisiert durch evolver group