Rainer Vidal wirbt für mehr Frauen in Führungspositionen und fängt bei sich selbst an. - © Burkhard Battran
Rainer Vidal wirbt für mehr Frauen in Führungspositionen und fängt bei sich selbst an. | © Burkhard Battran

Kreis Höxter Närrische Weiber treiben es bunt

Weiberfastnacht im Kreis Höxter

Kreis Höxter. Sie kamen als schnurrende Kätzen, glubschäugige Minions und bezaubernde Prinzessinnen: Vielerorts im Kreis stürmten die närrischen Weiber gestern die Rathäuser. Es galt, trotz klirrender Kälte den Bürgermeistern die Rathausschlüssel zu entreißen, um das Regiment in den Amtsstuben zu übernehmen und ausgelassen zu feiern. Begleitet wurde das Treiben mit närrischen Spielen. Auch der Nieheimer Bürgermeister Rainer Vidal  ließ sich nicht lumpen und verteidigte das in Dirndl und Perücke. Erfolglos. In Höxter bringt das Männerballett Drohndancers die jecken Frauen in Ekstase. NIEHEIM Das hatte sich Nieheims Bürgermeister Reiner Vidal ein bisschen anders vorgestellt: „Als ich das Kostüm geplant habe, konnte ich nicht ahnen, dass es so kalt wird". Vidal hatte sich als offenherzige Vidalerin verkleidet, um ein Statement für mehr Frauen in Führungspositionen abzugeben. „Wir brauchen mehr Bürgermeisterinnen, darum fange ich heute damit an". Und öffnete die Türen zum Rathaussturm der närrischen Weiber. BEVERUNGEN „Asterix beim Weiberkarneval" heißt das neue Abenteuer des kleinen Galliers – zumindest in Beverungen. Bürgermeister Hubertus Grimm empfing als Asterix die närrischen Weiber im Rathaus mit einladenden Worten. Sein schlagkräftiger Kumpel Obelix, alias Bauamtsleiter Ludger Ernst, hatte für die singenden und tanzenden Närrinen nur einen Kommentar: „Die spinnen, die Weiber". Barbara Hartmann nahm als Schalknarr Till Eulenspiegel wieder gekonnt die Politik aufs Korn. BRAKEL Mit mächtig „Radau" stürmten auch die Brakeler Jecken das Rathaus. Doch die Schlüsselübergabe machte ihnen die kreative „Federmaus" (Sekretärin Regina Werneke) des Bürgermeisters nicht leicht. Per Trampeltrecker hatte Prinz Thomas II., von Beruf Fahrschullehrer, einen Parcours abzufahren und vier Fragen zu beantworten. Bei einer falschen Antwort sollte Prinzessin Conny I. mit einem Roller um mehrere Pylonen fahren. Zum Vergnügen aller gab es für sie zwei „Strafrunden". STEINHEIM Wenn das kein Grund zum Feiern ist: Zum elften mal schafften es die Närrinnen der Emmerstadt, den Rathausschlüssel zu stibitzen und das Rathaus zu stürmen. Angeführt von den Mitarbeiterinnen der Stadt, feierten 200 Frauen ausgelassen im geschmückten Saal. Und sie waren sich sicher: „Wir Frauen haben nun gewonnen, des Bürgermeisters Macht ist heut zerronnen. Wir regieren ab jetzt in diesem Bau – mit einem dreifach donnernden Man teou!" HÖXTER Sinnlich, witzig, schön und bunt: Zum Karnevalshit „Leev Marie" von den Paveiern und anderen Schunkelliedern klatschten, tanzten und sangen gut gelaunte Frauen in der Stadthalle. Ein echter Hit bei den Kostümen: LED-Lämpchen im Haar oder in das Outfit integriert. Kreative Verkleidungen lohnten sich: Das beste Einzel- und das beste Gruppenkostüm wurden prämiert. Auf die Partygäste warteten die DJs Markus und Marcus, das Männerballett Drohndancers aus Brakel oder die Blau-Weiße Garde aus Beverungen.

realisiert durch evolver group