Bestens gelaunt: Schüler, ehrenamtliche Jugendliche und Studierende konzipieren und erstellen gemeinsam die Fotoausstellung „Stark miteinander". Vorne von links Mohamed Alali (Berufskolleg Kreis Höxter, Brakel), Jan Herbig, Sophia Haberkost, Liridon Mustafa (alle HAWK Holzminden) und Annika Schuler (Berufskolleg Kreis Höxter, Brakel) sowie Sinan Ucar (hinten von links), Monique Mestrov (beide HAWK Holzminden) und Retaj Mansour (Berufskolleg Kreis Höxter, Brakel). - © Helga Krooß
Bestens gelaunt: Schüler, ehrenamtliche Jugendliche und Studierende konzipieren und erstellen gemeinsam die Fotoausstellung „Stark miteinander". Vorne von links Mohamed Alali (Berufskolleg Kreis Höxter, Brakel), Jan Herbig, Sophia Haberkost, Liridon Mustafa (alle HAWK Holzminden) und Annika Schuler (Berufskolleg Kreis Höxter, Brakel) sowie Sinan Ucar (hinten von links), Monique Mestrov (beide HAWK Holzminden) und Retaj Mansour (Berufskolleg Kreis Höxter, Brakel). | © Helga Krooß

Brakel Studenten und Schüler kooperieren für Fotoprojekt "Stark miteinander"

Studierende der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Holzminden (HAWK) erarbeiten gemeinsam mit Schülern des Berufskollegs Kreis Höxter in Brakel eine Ausstellung

Helga Krooß

Brakel. Die Stimmung im Begegnungsraum des Brakeler Geschäfts „Art und Weise" kann nicht besser sein. Hochkonzentriert, aber trotzdem mit viel Spaß an der Sache konzipieren und erstellen derzeit Studierende der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) Holzminden gemeinsam mit mehreren ehrenamtlichen Jugendlichen und Geflüchteten der Gruppe Kraft-Art, die alle das Berufskolleg Kreis Höxter in Brakel besuchen, eine Fotoausstellung mit dem Titel „Stark miteinander". Die ersten Probefotos sind schon vielversprechend. „Die Ausstellung soll zeigen, dass zwischen Deutschen und nach Deutschland Geflüchteten persönliche Bindungen entstanden sind, welche beide Seiten bereichern", erklären die Lehrkräfte Marita Menne und Markus Keeve vom Berufskolleg Kreis Höxter Brakel und die Wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen Malina Haßelbusch und Caroline Maas der HAWK Holzminden die Grundidee des Fotoprojekts. Dieses ruft dazu auf, zu den Werten Weltoffenheit, Toleranz, Respekt und Achtsamkeit im Umgang miteinander zu stehen und der Zerrissenheit von Gesellschaft entgegenzuwirken. Es geht um die Bedeutsamkeit von tragfähigen, vertrauensvollen Verbindungen zwischen Menschen. Auf 18 großformatigen Aufnahmen werden Personen gemeinsam zu sehen sein, die wichtige Aspekte wie Freundschaft, Unterstützung und Hilfe verdeutlichen. „Wir suchen noch Interessierte, die in solch einer stützenden Beziehung zueinander stehen und Lust haben, bei dem Fotoprojekt mitzumachen. Das können beispielsweise Trainer mit Schülern sein, Freunde oder Familienmitglieder", sagt Marita Menne. Anmeldungen für das Projekt sind noch möglich Die Fotos werden dann später in der Vereinigten Volksbank Brakel ausgestellt. „Wir haben uns mit dem Fotoprojekt auch für eine Ausstellung im Deutschen Bundestag – im Paul Löbe-Haus – beworben. Wir hoffen, dass es klappt", so Markus Keeve. Das Fotoprojekt „Stark miteinander" ist eine fakultätsübergreifende Lehrveranstaltung der HAWK plus, an dem neun Studierende aus den Bachelorstudiengängen Baumanagement und Immobilienwirtschaft teilnehmen. Leitende Dozentin ist eine Doktorandin der Fakultät in Holzminden, die im Bereich Ehrenamt und Engagement in ländlichen Räumen des Fachbereichs Soziale Arbeit an ihrer Promotion arbeitet. Unter anderem werden durch die Lehrveranstaltung die Studierenden befähigt, eigene Tätigkeiten im ehrenamtlichen Engagement zu reflektieren, die Rahmenbedingungen von Engagement zu analysieren und daraus Schlussfolgerungen für die Bedeutung engagierter Personen in unterschiedlichen beruflichen und gesellschaftlichen Zusammenhängen zu ziehen. 50 Schüler machen mit Die Fotos für die Ausstellung macht Annika Schuler von der Gruppe Kraft-Art. In dieser inklusiv angelegten Gruppe sind mehr als 50 Schüler des Berufskollegs Kreis Höxter Brakel aus verschiedenen Bildungsgängen aktiv. Darunter auch junge unbegleitete Flüchtlinge aus den Internationalen Förderklassen. Das Zusammensein in der Gruppe hat bereits bewirkt, dass die Jugendlichen und jungen Erwachsenen sich untereinander angenähert haben und in einen guten Kontakt getreten sind. Unter anderem haben sie 2015 die Portraitserie „Starke Bürger" konzipiert, 2016 ein internationales Buffet in der Schulküche organisiert und einen Clubabend in einer Diskothek veranstaltet. Derzeit ist auf Anregung von Kraft-Art eine Ausstellung zum Thema „Gender Mainstreaming" im Schulgebäude zu sehen, bei der die Schüler die Plakate gestaltet haben.

realisiert durch evolver group