Aufkleber-Aktion: Linnea Schrader (v.l.), Viola Wellsow, Ilona Drüke und Claudia Pischke von der Frauen Union im Kreis Höxter werben für den Einkauf vor Ort. - © Manuela Puls
Aufkleber-Aktion: Linnea Schrader (v.l.), Viola Wellsow, Ilona Drüke und Claudia Pischke von der Frauen Union im Kreis Höxter werben für den Einkauf vor Ort. | © Manuela Puls

Kreis Höxter Aktion zur Unterstützung des lokalen Einzelhandels

Die Frauenunion im Kreis Höxter verteilt Aufkleber an die Geschäfte. In allen zehn Städten soll so der Einzelhandel unterstützt werden

Manuela Puls

Brakel. Der Online-Handel boomt und die Innenstädte veröden – dagegen will die Frauenunion im Kreis Höxter ein Zeichen setzen. Die Vorstandsmitglieder werden in den nächsten Wochen Aufkleber an alle Geschäfte kreisweit verteilen. „Ich kaufe hier ein, damit meine Stadt lebt" steht auf dem Schild, das möglichst gleich an der Eingangstür oder im Schaufenster angebracht werden soll. Die Frauenunion möchte damit erreichen, dass mehr Leute vor Ort einkaufen, statt im Internet zu bestellen. „Jeder einzelne Kunde ist wichtig und trägt dazu bei, dass unsere Innenstädte attraktiv bleiben", sagt FU-Kreisvorsitzende Viola Wellsow. Die Frauenunion will bewusst die traditionell umsatzstarke Adventszeit für ihre Aktion nutzen. „Wir werden mit unseren Aufkleber durch alle zehn Städte ziehen und das Gespräch mit sämtlichen Geschäftsleuten suchen", so Wellsow weiter. So wollen die CDU-Frauen etwas über die Sorgen und Nöte der Einzelhändler erfahren. „Wenn es Verbesserungsvorschläge gibt, können wir das in den politischen Gremien einbringen", erläutert Wellsow. 200 Aufkleber gedruckt Die Idee zu der Aufkleber-Aktion hat sich die Frauenunion im Kreis Höxter in Bad Sachsa abgeschaut, wo eine ähnliche Aktion großen Erfolg hatte. 200 Aufkleber wurden gedruckt, es können bei Bedarf aber noch mehr nachgeordert werden. „Diese Aufkleber sind nicht aus CDU-Parteigeldern finanziert worden, sondern allein aus Spenden", betont Wellsow. Vorstandskollegin Ilona Drüke will die Aufkleber in Höxter verteilen und hofft auf gute Gespräche mit den Geschäftsinhabern. Auch die Verteilung in den anderen Städten des Kreises Höxter erfolgt durch Vorstandsmitglieder. »Geschäftsleute hier schaffen Arbeits- und Ausbildungsplätze« „Wir gehen auch in die Versicherungsagentur, die Apotheke oder die örtliche Bankfiliale, auch die sind durch die Online-Konkurrenz bedroht", sagt Viola Wellsow. Den CDU-Frauen ist es ein Anliegen, die Einzelhändler im Kreis Höxter zu unterstützen. „Wir können nicht nur durch unsere Städte gehen und über den Leerstand meckern – wir wollen etwas tun", meint Wellsow. Persönliche Beratung und Service Im Vergleich zum Online-Handel könnten die Läden vor Ort durch persönliche Beratung und Service punkten. „Unsere Geschäftsleute zahlen hier ihre Steuern, schaffen Arbeits- und Ausbildungsplätze und spenden oft an Vereine, zum Beispiel als Trikot-Sponsor", erklärt Wellsow. Wer einen Aufkleber bestellen möchte, kann sich unter Tel. (01 76) 96 19 55 08 oder per E-Mail unter violawellsow@googlemail.com melden. „Es kann ja sein, dass wir ein Geschäft vergessen oder den Inhaber nicht antreffen", so Wellsow. Mit den Aufklebern soll nur ein Startschuss gesetzt werden, die CDU-Frauen halten die Aktion für durchaus ausbaufähig. Im Bad Sachsa sei dadurch zum Beispiel ein Online-Portal mit allen Händlern vor Ort entstanden.

realisiert durch evolver group