Spektakulär: Die Gruppe „Freyschar zu Bokerode" wird beim Michaelismarkt auf dem Kirchplatz ein Mittelalterlager aufschlagen und Schaukämpfe präsentieren. Foto: Helga Krooß - © Helga Krooß
Spektakulär: Die Gruppe „Freyschar zu Bokerode" wird beim Michaelismarkt auf dem Kirchplatz ein Mittelalterlager aufschlagen und Schaukämpfe präsentieren. Foto: Helga Krooß | © Helga Krooß

Brakel Schaukampf beim Michaelismarkt

Beim Michaelismarkt am 7. und 8. Oktober dreht sich in der Brakeler Innenstadt alles um das Mittelalter und den Hansemarkt

Helga Krooß

Brakel. Ein Mittelalterlager hautnah erleben, selbst einmal Feuerspucken, spektakuläre Schwertkämpfe bestaunen, Folkmetal-Musik genießen und sich wie vor 500 Jahren im kleinsten Riesenrad der Welt, nur durch menschliche Muskelkraft, in die Höhe befördern zu lassen – all dies und vieles andere mehr erwartet die Besucher beim Michaelismarkt am 7. und 8. Oktober. „Brakel ist eine alte Hansestadt. Da wir das Thema Hanse aufrecht erhalten wollten, entstand die Idee, den Michaelismarkt mit einem mittelalterlichen Hansefest zu verbinden", erklärt Peter Frischemeier, Geschäftsführer des Werberings Brakel. Neben Brakel sind noch fünf weitere Hansestädte aus Süd- und Ostwestfalen mit von der Partie, die sich auf dem Marktplatz an den Infoständen präsentieren werden. Da der finanzielle Aufwand in diesem Jahr etwas größer ist als sonst, wird der Michaelismarkt nicht nur durch den Werbering Brakel als Veranstalter finanziert, sondern auch durch den Verfügungsfonds. Auch Sponsoren, insbesondere die Vereinigte Volksbank unterstützern das Fest. ERÖFFNUNG Start des Michaelismarktes ist am Samstag, 7. Oktober, um 11 Uhr. Bürgermeister Hermann Temme und Matthias Lücke, Vorsitzender des Werberings Brakel, werden die zweitägige Veranstaltung am Marktplatz mit einem Fassbieranstich – unterstützt durch die Schlossbrauerei Rheder – eröffnen. Für die musikalische Unterhaltung sorgt der Fanfarenzug Brakel. BÜHNE Ein illustres Programm erwartet die Michaelismarktbesucher dann am Samstag ab 12 Uhr auf der Bühne. Die ist dieses Mal seitlich am Marktplatz aufgebaut. Hier wird die Mittelaltergruppe „Schnarrensack" mit mittelalterlichen Instrumenten altertümliche Klänge ans Ohr bringen und Geschichten erzählen, in denen die Zuschauer unterhaltsam mit einbezogen werden. Ein besonderes Highlight ist die Feuershow. Und wer schon immer einmal „Feuerspucken" wollte, kann und darf dies auch gerne ausprobieren. Für das unvergessliche Erlebnis besteht die Möglichkeit ein Sofortfoto zu erwerben. „Schnarrensack" treten noch einmal um 14 Uhr auf sowie um 16 Uhr mit einem Kabarett aus dem Mittelalter. Einen musikalischen Höhepunkt bildet die 2011 gegründete Band „Krayenzeit". Die siebenköpfige Gruppe wird ab 19 Uhr den Zuhörern mit Mittelalterrock und Folkmetal so richtig einheizen. Da trifft Riffwand auf zartes Geigenspiel, Doublebasegewitter auf sanftes Flötenspiel, treibende Basslines auf filigranes Cistergezupfe und über allem schweben fast schon poppige, eingängige Gesangsmelodien. Am Sonntag, 8. Oktober, unterhalten „Schnarrensack" um 12, 14 und 17 Uhr ein weiteres Mal die Besucher mit ihrem Programm.KIRCHPLATZ Ein besonderer Höhepunkt ist das gelebte Mittelalterlager auf dem Kirchplatz. Hier können die Besucher mit der Gruppe „Freyschar zu Bokerode" ins Gespräch kommen, sich über das Leben im Lager informieren und sich selbst einmal mit Schwert, Helm und Kettenhemd rüsten. Hauptattraktion sind natürlich die spektakulären Schwertkämpfe der Truppe, die um 13 und 15 Uhr gezeigt werden. Die unterschiedlichen, etwa 30-minütigen Shows beinhalten kleine Handlungsgeschichten. „Die Kämpfe sind durch choreographiert und wie eine Stunt-Show aufgebaut", erzählt Christian Schulze von der Freyschar. Das Show-Team besteht aus vier bis zehn Kampfdarstellern. Gekämpft wird unter anderem mit Schwertschild, Axt, Langmesser und Säbel. „Freyschar zu Bokerode" treten auch am Sonntag, 8. Oktober, um 13 und 16 Uhr auf. Um 15 Uhr ziehen „Freyschar" sowie alle anwesenden Gaukler durch die Innenstadt. WEITERE ATTRAKTION Ein unvergessliches Mittelalter-Spektakel bietet die Truppe von „Gauklerspiel". Die Akteure sind in der Gasse zwischen dem Rathaus und der Alten Waage zu finden und werden die Besucher am Samstag und Sonntag von 11 bis 18 Uhr mit historischen Spielen wie Bogenschießen, Mäuseroulette, Drachenjagd und Eierknacker unterhalten. Besondere Attraktion ist eine Fahrt im kleinsten handbetriebenen Riesenrad der Welt. Mit bloßer Muskelkraft werden die Gäste in die Höhe befördert und im Kreise bewegt, wobei sie mehrere Minuten lang den Ausblick über das Veranstaltungsgelände genießen können. Das historische Handkurbel-Riesenrad von 1604 ist 4,70 Meter hoch, sechs Meter breit und sieben Meter tief und wird vor dem Brakeler Rathaus aufgebaut. MARKTPLATZ Zum Michaelismarkt mit Hansefest hat der Werbering Brakel auch Abordnungen der Hansestädte Brilon, Nieheim, Paderborn, Borgentreich, Schmallenberg und Brakel eingeladen. Sie werden sich auf dem Markplatz an den Infoständen präsentieren. HANEKAMP Handwerk und Kreativmarkt werden am Samstag und Sonntag von 11 bis 18 Uhr das Markttreiben am Hanekamp bereichern. Dazu gesellen sich Messerschärfer, Metstand, Saugrillen und vieles andere mehr. In der Rosenstraße präsentieren die Brakeler Autohäuser ihre aktuellen Fahrzeuge. VERKAUFSOFFEN Auf das Festwochenende freuen sich auch die heimischen Einzelhändler. Sie haben ihre Geschäfte am Samstag bis 18 Uhr geöffnet. Am Sonntag ist ebenfalls verkaufsoffen von 13 bis 18 Uhr.

realisiert durch evolver group