Packen’s an: Marketingchefin Karin Padinger (v. l.), Produktionsverantwortlicher Benjamin Gockel, Geschäftsführer Jochen Bauer und Produktmanager Hubertus Kieneke in der Produktionshalle an der Industriestraße in Brakel. - © Simone Flörke
Packen’s an: Marketingchefin Karin Padinger (v. l.), Produktionsverantwortlicher Benjamin Gockel, Geschäftsführer Jochen Bauer und Produktmanager Hubertus Kieneke in der Produktionshalle an der Industriestraße in Brakel. | © Simone Flörke

Brakel FSB hat Großauftrag aus Abu Dhabi

Großauftrag: Das Unternehmen FSB Franz Schneider Brakel produziert und liefert elf Kilometer Handläufe und 5.000 Türgriffgarnituren für einen riesigen Krankenhauskomplex in Abu Dhabi

Simone Flörke

Brakel. Elf Kilometer – das sind ungefähr 22-mal das Rund eines Fußballstadions oder einmal von Brakel nach Bad Driburg, sagen Jochen Bauer und Karin Padinger, Geschäftsführer und neue Marketingchefin. So lang sind die Handläufe aus Edelstahl insgesamt, die das Brakeler Traditions-Familienunternehmen FSB Franz Schneider Brakel derzeit für ein Krankenhaus in den Vereinigten Arabischen Emiraten produziert. In Abu Dhabi entsteht ein riesiger Krankenhauskomplex. Und die Brakeler haben mit ihrem Produkt des sogenannten „barrierefreien Ergo-Systems" mit einer ovalen Griffform die weltweite Ausschreibung gegen vier andere internationale Bewerber gewonnen. Der Zuschlag kam vor drei Monaten. Auch für die Produktion von 5.000 Türdrückergarnituren für das Krankenhaus. Alle aus hygienischem Qualitätsedelstahl, alles Qualität und Sicherheit „Made in Brakel". „Sie wollten von allem das Beste", sagt Bauer und verweist auf die starke Marke „Made in Germany". Ausschlaggebend für den Zuschlag für FSB: „Die Produktqualität sowie die individuelle Griffform des Ergo-Systems eines deutschen Familienunternehmens", erklärt er. 30 der 530 Mitarbeiter sind mit diesem Großauftrag beschäftigt „Der größte Auftrag und das Startsignal für unser Ergo-System im Bereich Handläufe und Handgriffe", sagt der Geschäftsführer erfreut. Ein Projekt, das einen Mitarbeiter 20 Jahre von der Entwicklung bis zur Verpackung beschäftigen würde – und FSB eine Million Euro Umsatz bringt. 30 der 530 Mitarbeiter sind rund um diesen Großauftrag beschäftigt. Derzeit werden Handlaufstützen in Brakel bereits produziert, werden in Abu Dhabi die ersten 1.600 Garnituren montiert. Ende des Jahres werden die Handläufe dorthin geliefert, Anfang 2018 sollen sie montiert werden. Derzeit sind die FSB-Mitarbeiter Detlef Scholtissek und Falko Gieß in Abu Dhabi und kümmern sich um weitere detaillierte Messungen mit Spezialtechnik und um die Schulung des Montagepersonals. Und Jochen Bauers Freude wird noch größer werden: Mit diesem Referenzprojekt ist FSB in den Emiraten so gut angekommen, dass gleich noch Zusagen für fünf weitere Projekte in den nächsten acht Jahren kamen, die mit dem System ausgestattet werden sollen. FSB setzt auf diese um 45 Grad gedrehte und ovale Griffform der Handläufe, laut Bauer im Vergleich zum runden Rohr „angenehmer und sicherer im Griff": „Ein Unterschied wie Tag und Nacht und gerade für ältere Menschen eine Möglichkeit, perfekt sicher zugreifen zu können." Das Al Ain Hospital in Abu Dhabi ist nicht irgendein Hospital, sondern eines mit 315.000 Quadratmetern Fläche und 719 Betten, davon 26 für VIPs und Royal Suiten. Für das Brakeler Unternehmen stellen die Golfstaaten einen Fokusmarkt dar, insbesondere im Krankenhaussektor.

realisiert durch evolver group