Übergabe: Mit Gewinnerin Milena Trippel (Mitte) freuen sich Fachlehrerin Kerstin Seibert (von links), Björn Frischemeier und Thomas Beck vom Start-up Unternehmen „Power Pack Athletic" sowie Christiane Menne, stellvertretende Schulleiterin, über das gelungene Firmen-Logo. - © Helga Krooß
Übergabe: Mit Gewinnerin Milena Trippel (Mitte) freuen sich Fachlehrerin Kerstin Seibert (von links), Björn Frischemeier und Thomas Beck vom Start-up Unternehmen „Power Pack Athletic" sowie Christiane Menne, stellvertretende Schulleiterin, über das gelungene Firmen-Logo. | © Helga Krooß

Brakel Brakeler Berufsschüler entwerfen Firmen-Logo

Auftrag von Start-up-Unternehmen in Bonn

Helga Krooß

Brakel. 19 Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule für Gestaltung am Berufskolleg Kreis Höxter in Brakel haben im vergangenen Schulhalbjahr unter Anleitung ihrer Fachlehrerin Kerstin Seibert an einem Logo für das Start-up-Unternehmen „Power Pack Athletics" gearbeitet. Nun ist die Entscheidung gefallen. Milena Trippel hat mit einem markanten Wolfskopf das Rennen gemacht. Am Freitagmittag hat sie ihr Logo an Björn Frischemeier und Thomas Beck vom Bonner Start-up-Unternehmen überreicht. „Ich freue mich, dass wir das Projekt jetzt zum Abschluss gebracht haben. Die Schüler hatten eine hohe Motivation und waren sehr nah an der Praxis dran. Es war für uns alle eine spannende Zeit", zeigte sich Fachlehrerin Kerstin Seibert bei der Übergabe sehr zufrieden und betonte, dass die Entwicklung eines Logos die Königsdisziplin im Bereich Grafik und Gestaltung sei. Wie Seibert berichtete, haben die 19- bis 20-jährigen Schülerinnen und Schüler in den berufsbezogenen Unterrichtsfächern Mediengestaltung und Informatik das Logo von der ersten Idee bis zur tatsächlichen Umsetzung entwickelt. Das Logo sollte spritzig, unverbraucht und innovativ sein Das Logo sollte spritzig, unverbraucht und innovativ sein, so der Wunsch des jungen Unternehmens als Personal Trainer im Breiten- und Leistungssport, das sich im September letzten Jahres an die Fachoberschule für Gestaltung gewandt hatte. „Wir haben die Herausforderung gerne angenommen", sagte Kerstin Seibert. „Bestandteil der Ausbildung am Berufskolleg ist es immer wieder, eine Brücke zwischen Theorie und Praxis zu bauen, um den Schülerinnen und Schülern die besten Erfahrungsmöglichkeiten für den Berufs- oder Studieneinstieg zu schaffen". Für die jeweiligen Briefings wurden die drei Jungs von „Power Pack Athletics" via Videokonferenz mit Face-Time in den Klassenraum geholt. So lernten die Schüler, dass heute Distanzen zum Kunden rund um den Globus dank Digitalisierung nicht mehr unüberwindbar sind – von gelegentlichen Netzschwankungen abgesehen. Die Jugendlichen sammelten Ideen, gestalteten jeder einen individuellen Entwurf, der als Grundlage dienen sollte. Erste Entwürfe wurden am Computer mit einer speziellen Software bearbeitet. „Wir legen viel Wert auf die Arbeit mit realen Grafikprogrammen, mit denen auch in der freien Wirtschaft in der Branche gearbeitet wird", erklärte Kerstin Seibert. Farben, Formen und Schriftzug wurden mit dem Kunden besprochen. Letztlich entschied sich das Start-up-Unternehmen für vier Entwürfe, die in die Endauswahl kamen. Die vier verbliebenen Finalisten haben sich aus den übrigen Mitschülern jeweils ein Grafikteam zusammengestellt, um so gemeinsam die Synergien ihrer kreativen Fähigkeit zu nutzen. Verschiedene Logos sowie Variationen zur Platzierung des Logos beispielsweise auf Banner, Textilien, Visitenkarten und Kugelschreiber wurden erstellt. Am Ende gewann Milena Trippel. »Wir sind sehr dankbar für die tolle Zusammenarbeit« „Wir sind sehr dankbar für die tolle Zusammenarbeit. Es war eine echte Teamaufgabe", freuten sich Björn Frischemeier und Thomas Beck. Insbesondere die Online-Konferenzen seien für sie schon etwas Besonderes gewesen. Dank galt zudem Kerstin Seibert für ihr großes Engagement in dieser Sache. Die Fachoberschule Gestaltung am Berufskolleg Kreis Höxter in Brakel würde sich übrigens auch über Aufträge aus der heimischen Region freuen.

realisiert durch evolver group