Überraschung: „Mister Karneval“ Thomas Koch ist Brakels neuer Karnevalsprinz. Sein Vorgänger Steffen Rehermann und Noch-Prinzessin Annkatrin Frin freuen sich mit ihm. - © Helga Krooß
Überraschung: „Mister Karneval“ Thomas Koch ist Brakels neuer Karnevalsprinz. Sein Vorgänger Steffen Rehermann und Noch-Prinzessin Annkatrin Frin freuen sich mit ihm. | © Helga Krooß

Brakel Thomas Koch ist Brakels neuer Karnevalsprinz

Proklamation bei "Brakel Radau"

Helga Krooß

Brakel. Er ist Vizepräsident und Proklamator zugleich. Jetzt ging für Thomas Koch ein Herzenswunsch in Erfüllung: Er ist Brakels neuer Karnevalsprinz. Dass er sich selbst proklamieren musste, ist schon ein echtes närrisches Glanzstück. Und Thomas Koch hat alles gegeben, dass die Spekulationen um den neuen Prinzen bis zum Schluss blieben. Was zunächst wie eine Panne anmutete, war in Wirklichkeit bis ins kleinste Detail durchdacht. Mit Witz und Charme startete Koch im Gasthaus „Zur Meierei" die Proklamation, führte im lockeren Plauderton aus, wie man in Brakel einen passenden Karnevalsprinzen findet. Als er dann schließlich in die wartende Menge rief: „ Seid ihr bereit, unseren Prinzen der Session 2018 zu empfangen?" gab es kein Halten mehr. „Ja!" kam es lautstark zurück. Der Countdown wurde gezählt. Doch es sprang kein Prinz durch die Papierwand. Eine Panne? Koch spielte glaubhaft den Erstaunten. Dann wird er von Stefan Wetzel gerufen. Koch gab vor, nach dem Prinzen zu suchen. Doch in Wirklichkeit verschwand er heimlich in dem hinter der Papierwand liegenden Raum. Dort halfen ihm Frank Drude und Stefan Wetzel dabei, das Prinzenkostüm anzuziehen. Derweil übernahm Karnevalspräsident Mark Elberg die Moderation und hieß das erste Dreigestirn im Kreis Höxter, -Prinz Olli I., Jungfrau Astrid I. und Bauer Nico I. von den Willebadessener Karnevalsfreunden- als Ehrengäste willkommen. Noch dreimal wurde der Countdown herunter gezählt bis schließlich der neue Karnevalsprinz durch die Papiertür sprang und mit tosendem Jubel von der närrischen Menge begrüßt wurde. Die Überraschung war echt gelungen. Die Brakeler Narren haben einen neuen Prinzen. Und was für einen. „Er lebt den Karneval in Brakel, er liebt den Karneval in Brakel, er ist ein Teil des Karnevals in Brakel. Thomas ist unser Mister Karneval", sagte Karnevalspräsident Mark Elberg und betonte, dass es Koch war, der dafür gesorgt habe, dass es einen Umzug in Brakel gibt. „Die Idee hatten wir alle. Aber er hatte den Mut, das auch durchzuziehen". Da Thomas Koch eine feste Größe im Männerballett ist, einen besonderen Charme hat, als einer der Lenker und als zweiter Vorsitzender das Brakeler Narrenschiff mit steuert und zudem Inhaber einer Fahrschule in Steinheim ist, bekam er vom Präsidenten den Titel „Thomas II. der charmant Steuernde" verliehen. Den Wunsch Karnevalsprinz zu werden hatte Koch bereits im vergangenen Jahr dem Präsidenten gegenüber geäußert. „Ich werde in diesem Jahr 50, wir haben 25- jähriges Vereinsbestehen und meine Mutter war die erste Karnevalspräsidentin. Vor 20 Jahren ist sie gestorben", sagte Thomas Koch. „Das sind alles besondere Momente, die mich bewegt haben". Jetzt sei die richtige Zeit, um als Karnevalsprinz anzutreten, habe er sich gedacht. Für die nächsten zwei Wochen steht ihm noch Annkatrin Frin als Prinzessin zur Seite. Dann wird beim „Karneval für jedermann" in Bökendorf ihre Nachfolgerin proklamiert. Abschied nehmen hieß es für Kochs Vorgänger Steffen Rehermann. „Es war eine tolle Session", blickte er mit Freude zurück. „Ich kann jedem nur empfehlen, das Amt des Prinzen zu übernehmen". Es mache großen Spaß, man lerne viele neue Leute, Vereine und Tanzgruppen kennen. „Und wenn man dann als Prinz auf dem Wagen steht und in die Menschenmenge schaut, ist das einfach grandios", schwärmte Rehermann. Als Prinzenmacher wird er nun Thomas Koch durch die Session 2018 begleiten.

realisiert durch evolver group