Brakel Neuer Stern am Kleinkunsthimmel

Mädchenduo "Lieblingsfarbe Schokolade" verzaubert 250 Besucher bei der 2. Brakeler Kabarettnacht

Von burkhard Battran

Maura Porrmann (l.) und Hannah Silberbach bilden seit einem halben Jahr das Duo "Lieblingsfarbe Schokolade". - © FOTOS: BURKHARD BATTRAN
Maura Porrmann (l.) und Hannah Silberbach bilden seit einem halben Jahr das Duo "Lieblingsfarbe Schokolade". | © FOTOS: BURKHARD BATTRAN

Brakel. Wenn sie sich in zwei oder drei Jahren den Deutschen Kleinkunstpreis abholen, wird man sagen können, in Brakel ist ihr Stern aufgegangen.

Das in der Szene ganz neue Kleinkunstduo "Lieblingsfarbe Schokolade" hat sich am Freitagabend zur ganz großen Überraschung der 2. Brakeler Kabarettnacht entwickelt, mit der der Kulturring Brakel seine aktuelle Spielsaison eröffnet hat.

Das Hamburger Mädchenduo "Lieblingsfarbe Schokolade" bringt eine ganz neue Farbe ins Musikkabarett. Kluge und lustige Texte machen viele. Gut singen können auch viele. Mit ihrem nuancenreichen und perfekt harmonierenden Duettgesang sind Lieblingsfarbe Schokolade jedoch absolut einzigartig. Bei den Kabarettfreunden in der mit rund 250 Besuchern bestens gefüllten Gesamtschulaula kam das Newcomerduo super an. Mit frenetischem Applaus und lauten Bravorufen feierten sie die beiden 23-jährigen Hamburgerinnen, die eigentlich gar keine Hamburgerinnen sind.

Kabarettist Thomas Philipzen hat ein umwerfendes pantomimisches Talent.
Kabarettist Thomas Philipzen hat ein umwerfendes pantomimisches Talent.

Hannah Silberbach, die blonde Hälfte des Duos, kommt aus dem unterfränkischen Gräfendorf und die brünette Maura Porrmann aus Scherfede im Kreis Höxter. Beide studieren seit vier Jahren in Hamburg Musik. "Vor einer Woche haben wir beide unseren Abschluss gemacht und konzentrieren uns jetzt voll und ganz auf unser Kabarettprojekt", sagt Maura Porrmann.

Vor zwei Jahren haben die beiden Wahlhamburgerinnen ihre gemeinsame künstlerische Arbeit aufgenommen. "Wir hatten beide zur selben Zeit eine Knieverletzung, weshalb wir unsere Tanzseminare nicht besuchen konnten. Da haben wir angefangen, Musikkabarettnummern zu entwickeln", erzählt Hannah Silberbach. Seit einem halben Jahr treten sie gemeinsam als "Lieblingsfarbe Schokolade" öffentlich auf. "Dies ist erst unser vierter Auftritt und gerade auch die tolle Resonanz hier in Brakel zu erleben, ist ein echter Wahnsinn", sagt Maura Porrmann. Künstlerisches Markenzeichen von Lieblingsfarbe Schokolade ist ihr perfekter Harmoniegesang. Hannah Silberbach und Maura Porrmann gelingt es zusammen, wie eine Stimme zu klingen. Man fühlt sich bei Lieblingsfarbe Schokolade stimmlich an den Abba-Sound von Agnetha Fältskog und Anni-Frid Lyngstad erinnert. Dazu spielen beide Gitarre, Klavier und verschiedene Percussioninstrumente und überzeugen mit einer unverfälscht natürlichen Bühnenpräsenz. "Bei den Proben albern wir auch viel herum, aber gerade beim Gesang arbeiten wir sehr diszipliniert und feilen oft sehr lange an kleinsten Nuancen", erzählt Maura Porrmann.

Poetry-Slammer Sven Stickling.
Poetry-Slammer Sven Stickling.

Präsentiert wurde die Brakeler Kabarettnacht in diesem Jahr von Altmeister Thomas Philipzen (45). "Ich komme natürlich immer wieder gerne in den Kreis Höxter und dieser Abend ist besonders spannend, weil ich junge Künstler ansagen darf, die ich selbst bis jetzt noch gar nicht kannte", sagt der aus Bad Driburg stammende Münsteraner Kabarettist.

In der Poetry-Slammer-Szene ist der Name des Bielefelder Autors Sven Stickling (31) bereits gut bekannt. Mit Improvisationsgeschichten, in die er das Publikum mit einbezieht und ebenso anspruchsvollen wie hintersinnigen eigenen Texten rundet der Wortakrobat das abwechslungsreiche Programm ab. Am Ende der knapp dreistündigen Veranstaltung zeigen sich die Besucher begeistert: "Eine tolle Veranstaltung", "viel mehr Niveau als letztes Jahr", "wenn der Philipzen die chinesische Gewichtheberin macht, könnt ich mich jedes Mal vor Lachen auf den Boden werfen", waren Stimmen aus dem heiteren Gewühl der Besucher.

Information

Parfenov Duo

Im Programm des Kulturrings geht es weiter am Samstag, 22. November, um 20 Uhr im Theatersaal des Brakeler Petrus-Legge-Gymnasiums.

Das Parfenov Duo spielt unter anderem Werke von Rachmaninoff, Tschaikowski, Ravel und Mozart und lässt die Komponisten auf der Bühne fiktive Streitgespräch führen.

Karten gibt es beim Brakeler TUI Reisecenter, Am Markt 3.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group