Theaterbegeisterte Jugendliche: Ein heikles Problem hat der heilige Martin, gespielt von Rüdiger Pelletier (r.), mit einem Schwerthieb gelöst. Mit ihm freut sich Louis Pelletier als Theaterdirektor Gunter Geldmacher. - © August Wilhelms
Theaterbegeisterte Jugendliche: Ein heikles Problem hat der heilige Martin, gespielt von Rüdiger Pelletier (r.), mit einem Schwerthieb gelöst. Mit ihm freut sich Louis Pelletier als Theaterdirektor Gunter Geldmacher. | © August Wilhelms

Natzungen Spritziges Theater im Natzunger Pfarrheimgarten

Kriminalkomödie: Das eigene Stück "Theater im Theater" stieß auf das große Interesse des Publikums. Die Aufführung der jungen Akteure der Kolping-Theaterwerkstatt begeisterte

August Wilhelms

Natzungen. Das war schon großartig, was die jungen Laienspieler der Kolping-Theaterwerkstatt ihrem Publikum am Sonntagnachmittag boten. Vor vollen Plätzen führten die Jungen und Mädchen die von ihnen mit Heike Tewes selbst geschriebene und in Szene gesetzte Kriminalkomödie "Theater im Theater" im Pfarrheimgarten auf. Für alle Interessierten war eine Rolle gefunden und ausgestaltet worden: Da wirkten dann auch Melanie Dierkes mit ihrer knapp zwei Jahre alten Tochter Leoni ebenso mit wie die Seniorin Cilli Diekmann. Die 82-Jährige hatte als Nachbarin stets nebenan die Proben in Garten mitbekommen und wurde gebeten, mit Samuel Böttcher die Gäste, darunter Pfarrer Werner Lütkefend, Bürgermeister Rainer Rauch und sein Allgemeiner Vertreter Christof Derenthal sowie die beiden Ortsvorsteher aus Drankhausen und Natzungen, August Reitemeyer und Benedikt Dierkes, in heiteren Worten zu begrüßen. Als Bühne des Freilufttheaters diente die Rückseite des Pfarrheims mit seiner großen Terrasse. Knapp zwei unterhaltsame Stunden voller Heiterkeit Das fast zweistündige Theaterstück berichtete von den Proben zur italienischen Kriminalkomödie "Tutti Complotti", bei denen es drunter und drüber geht. Dafür sorgten auch mit ihren witzigen Rollennamen Anna Böttcher als Diva Berta Käsegut mit Künstlernamen B. Cheesy-Tanti Auguri, Lena Böttcher als Polizistin Klara Korn-Blumenfeld und Polly Zia, Leonie Dierkes als Gräfchen Zahn, Melanie Dierkes als Gräfin Zahn, Amber Gievers als Frau Blume-Kohl, Titian Gievers als Hausmeister Wilfried Carl Ente und Quattro Staggioni, Meike Hartung als Marie, Hanna-Cotta, Jürgen Hartung als Beleuchter Hans Wurstmüller und Maggi or?Domo, Hannah Pelletier als Böse Königin, Louis Pelletier als Theaterdirektor Gunter Geldmacher, Rüdiger Pelletier als St. Martin, Emelie Sander als Josefine und Lotti Comotti, Lisa Sander als Luise und Tara Cotta, Anna Sauerland als Regisseurin Stefanie Spiegelberg, Rahel Tewes als Ärztin, Ida Waldeyer als Drache Schleich, Janne Waldeyer als Gute Fee, Holla die Waldfee, Frederik Wiemers als Privatdetektiv Claus Clever und die Souffleuse Isabel Wiemers. Voll des Lobes waren die rund 170 Besucher von der bestechenden Textsicherheit der Spieler, die selbst lange Textpassagen perfekt und ohne Hilfe der Souffleuse Isabel Wiemers parat hatten. Da wird mancher altgediente Laienschauspielhase gestaunt haben, was die jungen Akteure so drauf hatten. Denn nicht nur die Texte saßen, auch bei der Aussprache, Gestik und Mimik der Spieler die zumeist im Alter von acht bis 17 Jahren waren, wurde ersichtlich, dass das monatelange Einstudieren des Stückes von Erfolg gekrönt war. Natürlich wurden, wie bei einer Komödie erwartet wird, am laufenden Band Gags geboten, die für verdienten Beifall sorgten.

realisiert durch evolver group