Bald steht es in den Klassenräumen der Sekundarschule: Maike Tewes (13) (links) und Denise Wegge (12) aus der 7g lernen spielerisch den Umgang mit dem Active Panel Touch. Klassenlehrer Nicolas Aisch zeigte sich ebenfalls begeistert vom neuen Medium. - © Saskia Jochheim
Bald steht es in den Klassenräumen der Sekundarschule: Maike Tewes (13) (links) und Denise Wegge (12) aus der 7g lernen spielerisch den Umgang mit dem Active Panel Touch. Klassenlehrer Nicolas Aisch zeigte sich ebenfalls begeistert vom neuen Medium. | © Saskia Jochheim

Borgentreich Eltern informieren sich über die Sekundarschule in Borgentreich

Tag der offenen Tür: Der Teilstandort Borgentreich der Sekundarschule Warburg bot neben vielen Bastelaktionen und Spielen vor allem viele Informationen über die Sekundarschule für die Eltern

Saskia Jochheim

Borgentreich. Vorweihnachtlich auf der einen und informativ auf der anderen Seite wurde es am vergangenen Wochenende im Teilstandort Borgentreich der Sekundarschule Warburg. Schüler und Lehrer hatten zum Tag der offenen Tür mit vielen Mitmachaktionen wie Sterne und Tannenbäume aus Papier basteln, Wäscheklammern zweckentfremden, Backmischungen im Glas herstellen oder Büroklammer-Rennen eingeladen. In gemütlicher Atmosphäre konnten sich Eltern und Kinder darüber informieren, was die Sekundarschule ausmacht und was neu ist. Zum Beispiel die internationalen Vorbereitungsklassen. "In diesen Klassen bekommen Flüchtlingskinder aus den zentralen Unterbringungseinheiten Borgentreich und Dössel Deutschunterricht", informiert Koordinatorin Annette Rinteln. Dabei sei es das Ziel, dass die Kinder an der Sekundarschule ihren Abschluss machen, so Rinteln. Sehr viel Wert werde in der Sekundarschule außerdem auf die individuelle Förderung gelegt. Dabei werde in allen Fächern differenziert. "Die Schüler haben in der 5. Und 6. Klasse noch gemeinsam Unterricht, anschließend werden ihnen Unterrichtsmaterialien auf drei verschiedenen Niveaustufen angeboten", so Rinteln. Lehr- und Wochenplan jedes Schülers würden dabei individuell aufeinander abgestimmt, sagt sie. Im Laufe ihrer Schulzeit werden die Schüler außerdem vor allem in selbstständigem Lernen gefördert. "Das Lernen selbst zu lernen ist ein wichtiges Thema bei uns", so die Koordinatorin. In einer angenehmen Lernumgebung soll jedes Kind die Fähigkeiten und Kompetenzen erwerben können, die es so gut wie möglich auf das spätere Leben vorbereiten. "Wir haben es uns als Ziel gesetzt, für jeden Einzelnen den bestmöglichen Abschluss zu erreichen", erklärt Annette Rinteln. An der Sekundarschule mögliche Abschüsse sind der Hauptschulabschluss nach Klasse 10, Abschlüsse der Förderschule sowie der mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife). Zwei Klassen arbeiten bereits mit transportablen Tablets Mit einer bestimmten Qualifizierung bestehe außerdem die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe, so Anette Rinteln. Stolz ist die Schule auf ihre mediale Ausstattung, die nach und nach immer moderner wird und Klassenraum für Klassenraum erobert. "Wir haben so gut wie keine Kreidetafeln mehr", informiert Nicolas Aisch, Klassenlehrer der 7g. Stattdessen finden sich in jeder Klasse digitale Tafeln, sogenannte "Active Boards". Zwei Klassen arbeiten außerdem bereits mit transportablen Tablets. "Das hat riesige Vorteile", lobt der Klassenlehrer die neue Technik. Er könne zum Beispiel Tafelbilder zu Hause vorbereiten, in die sich dann im Unterricht weitere Textinhalte oder Bilder einfügen ließen. Interaktive Inhalte seien speicherbar und Arbeitsergebnisse der Schüler könnten via Airplay auf die große digitale Tafel übertragen werden, so Aisch. Außerdem sei die Arbeitsmotivation der Schüler durch die Tablets doch um einiges höher als beim Arbeiten mit Papier und Stift, verrät er. Im kommenden Schuljahr wird es eine weitere Neuerung geben: "Das Active Panel Touch` mit dem Programm `Active Inspire` wird zukünftig die digitalen Tafeln ablösen", so Klassenlehrer Aisch. Im anderen Gebäudeteil, dort wo die auslaufende Bördelandschule untergebracht ist, leuchteten gemütliche Tischgruppen in sanftem Kerzenlicht. Schülerinnen und Schüler verkauften Basteleien aus Holz, Punsch, Gestecke oder Karten. Gina Schepaniak, Lilith Proppe und Teresa Wilhelms aus der 8e haben Brownie-Backmischungen im Weckglas hergestellt. Der Erlös kommt in die Klassenkasse. "Für einen Ausflug mit der ganzen Klasse", erklärt Gina.

realisiert durch evolver group