Baumaßnahme wird gefördert: An der Bushaltestelle am Feuerwehrgerätehaus Natingen soll noch in diesem Jahr mit dem barrierefreien Ausbau begonnen werden. (v. l.) Planer Anton Volmer, Torsten Rottkamp, Dr. Ulrich Conradi, Bürgermeister Rainer Rauch, Bernd Tewes (Ortsvorsteher Natingen), Detlef Unger (Ortsvorsteher Manrode). - © Hermann Ludwig
Baumaßnahme wird gefördert: An der Bushaltestelle am Feuerwehrgerätehaus Natingen soll noch in diesem Jahr mit dem barrierefreien Ausbau begonnen werden. (v. l.) Planer Anton Volmer, Torsten Rottkamp, Dr. Ulrich Conradi, Bürgermeister Rainer Rauch, Bernd Tewes (Ortsvorsteher Natingen), Detlef Unger (Ortsvorsteher Manrode). | © Hermann Ludwig

Borgentreich Investition in barrierefreien Ausbau des Nahverkehrs in Borgentreich

ÖPNV: NWL-Verbandsvorsteher Dr. Ulrich Conradi überreicht 135.600 Euro Fördergelder für die Stadt Borgentreich. Bushaltestellen in Natingen, Manrode und Großeneder werden umgestaltet

Hermann Ludwig

Borgentreich. Der barrierefreie Ausbau von Bushaltestellen in der Stadt Borgentreich soll zügig umgesetzt werden. "Ich freue mich, dass wir mit dem Zuschuss von 135.600 Euro die Attraktivität des Busfahrens in Borgentreich erheblich steigern können", erläuterte NWL-Verbandsvorsteher Dr. Ulrich Conradi die Förderung. Die Stadt Borgentreich hatte einen Antrag auf finanzielle Unterstützung für den barrierefreien Umbau von vier Bushaltestellen im Stadtgebiet beim NWL (Nahverkehr Westfalen-Lippe) gestellt. Der Umbau umfasst die Buskapsteine, die Aufhöhung und Befestigung der Aufstellflächen/Wartebereiche für die Fahrgäste, die taktilen Leitsysteme sowie Umbauten, die geeignet sind, sowohl eine parallele Anfahrt als auch den optimalen Halt an den Haltestellenkanten zu gewährleisten. Zwei Haltestellen werden mit neuen Wetterschutzeinrichtungen ausgestattet, berichtet Torsten Rottkamp, Mitarbeiter der Stadt Borgentreich. Die Haltestellen in den Ortsteilen Manrode und Großeneder werden in vorhandener Lage barrierefrei ausgebaut. An der Haltestelle Feuerteich in Natingen wird die nördliche Busbucht in Fahrtrichtung Brakel zur Fahrbahnrandhaltestelle umgebaut. Die Haltekante wird an den Fahrbahnrand verlegt und die Busbucht teilweise aufgehöht, so dass ein ausreichend großer Wartebereich für die ÖPNV-Nutzer entsteht. Die südliche Haltebucht in Natingen entfällt, stattdessen entsteht eine Buswendeschleife mit barrierefreier Haltestelle auf dem Vorplatz der Feuerwehr. "Die Fördermittel geben den Anstoß, in den Orten städtebauliche Akzente zu setzen" Die Haltestelle Feuerteich ist End- und Startpunkt zweier Buslinien, die besonders von Schülern stark genutzt wird. Ein verkehrssicheres Wenden der Linienbusse war bisher nicht zu gewährleisten. "Wir werden den Platz insgesamt aufwerten", ergänzt Bürgermeister Rainer Rauch. "Die Fördermittel geben auch den Anstoß, in den orten städtebauliche Akzente zu setzen", ergänzte der Borgentreicher Bürgermeister, der mit dem Ausbau des Öffentlichen Personen- und Nahverkehrs eine Möglichkeit sieht, das Leben in der ländlichen Region attraktiv zu gestalten. "Ich glaube, dass der ÖPNV besser ist als sein Ruf. Wir müssen das System nur in die Köpfe der Bürger bekommen", betont Rauch. "Wir haben sogar in Warburg eine direkte ICE-Verbindung", stellte Rauch heraus. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme liegen nunmehr bei 271.100 Euro, die zuwendungsfähigen Kosten betragen 150.700 Euro, woraus sich die Zuwendung von 135.600 Euro (90 Prozent) errechnet. "Wir freuen uns, dass wir mit unserer Zuwendung weitere Investitionen in Gang setzen, die den Orten zugute kommen", erklärte Ulrich Conradi. Der NWL-Infrastrukturvorhaben für den gesamten öffentlichen Personennahverkehr, wofür ihm jährlich rund. 25 Mio. Euro zur Verfügung stehen. Vorrangig werden Vorhaben gefördert, die die Barrierefreiheit herstellen und so insbesondere Personen mit Mobilitätseinschränkungen aber auch zum Beispiel Eltern mit Kinderwagen die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) ermöglichen oder vereinfachen. Viele Städte haben die Förderquoten von 90 Prozent bereits genutzt und vor allem Haltestellen modernisiert und barrierefrei hergerichtet. Dr. Conradi: "Mit dem heute bewilligten Zuschuss kann jetzt auch die Stadt Borgentreich hiervon profitieren." Conradi ist zuversichtlich, dass die Region Hochstift auch in Zukunft von Fördermitteln profitieren kann. Dabei lobte der Verbandsvorsteher das Engagement der Stadt Borgentreich, die frühzeitig förderfähige Anträge einreichte.

realisiert durch evolver group