Bei Falkner Markus Kroll durften die Gäste einen echten Falken streicheln. - © Foto: Anna-Lena Ryczek
 Bei Falkner Markus Kroll durften die Gäste einen echten Falken streicheln. | © Foto: Anna-Lena Ryczek

Borgentreich Bunter Familienmarkt in der Keggenriede

Mehrere tausend Besucher schlendern über den Markt

Bei strahlendem Sonnenschein, mit einem kühlen Bauenhof-Eis, frischen Burgern oder einer deftigen Currywurst in der Hand schlenderten mehrere tausend Besucher am Sonntag über den Borgentreicher Frühlingsmarkt. Am Morgen konnte das graue Regenwetter die Stimmung kaum trüben, doch die frühlingshaften Temperaturen zauberten sowohl den Organisatoren und Ausstellern als auch den Besuchern ein Lächeln ins Gesicht. Die Borgentreicher Keggenriede verwandelt sich alle zwei Jahre zu einer echten Flaniermeile. Wo sonst Autos über den Asphalt fahren, waren am Sonntag Fußgänger im Schlendermodus unterwegs.  Die Jüngsten dürfen sich am Bagger ausprobieren Der Frühlingsmarkt in der Keggenriede war auch in diesem Jahr ein Fest für die ganze Familie. Während sich die jüngsten Besucher auf der Hüpfburg austobten oder einen kleinen Bagger steuern durften, schauten sich die anderen Besucher die Auswahl an den zahlreichen Ständen des Marktes an. Rund 80 Aussteller zeigten handgemachte Unikate oder stellten ihr Unternehmen vor. „Wir freuen uns, dass wir auch viele neue Aussteller begrüßen konnten", sagten Heike und Michael Bartoldus von der Fleischerei Bartoldus, die das Fest gemeinsam mit Hartwig Meyer vom Rewe und dem Gartenbauteam Koch organisierten. In diesem Jahr wurde auch die Querstraße in der Nähe der Fleischerei Bartoldus mit hinzugenommen. „So kann man einen richtigen Rundgang machen", sagte Michael Bartoldus. Die Keggenrieder Runde war am Sonntag auch bei den Besuchern sehr beliebt. Egal ob zum schlemmen oder einkaufen, mehr als 5.000 Besucher zählten die Organisatoren bereits am Nachmittag.  Handgemachte Nistkästen Handgemachte Unikate gab es bei Josef Mann zu bestaunen. Er zeigte den Marktbesuchern seine handbemalten Nistkästen für Meisen. „Die Kästen sind aus Glattholz gemacht", berichtete er einer Besucherin. Im oberen Teil der Unikate befindet sich ein Nistkasten, im unteren ein Futterhäuschen. Eine neue Attraktion hatten sich die Organisatoren mit den Helikopter-Rundflügen über die Orgelstadt auf den Markt geholt. Andy Kubas von der Firma Heli-Jet wies die Zuschauer genau ein, bevor sie für rund zehn Minuten den Markt aus der Luft bestaunen konnten. „Es handelt sich um einen Turbinenhubschrauber mit 600 Pferdestärken", wusste Pilot und Vertriebsleiter Kubas.  Gondel in 24 Metern Höhe Ebenfalls hoch hinaus ging es auf den Roto-Teleskop-Staplern der Natzunger Firma Hartmann Bau. Auch aus der Gondel in 24 Metern Höhe hatten die Gäste einen herrlichen Ausblick über das bunte Treiben in der Keggenriede. „Eine großartige Aussicht", sagte eine Besucherin begeistert, als wieder festen Boden unter den Füßen hatte. Der Markt hielt auch für die jüngsten Marktbesucher Attraktionen bereit. Im Sandkasten wurde fleißig mit Treckern gespielt, während wenige Meter weiter die größeren Kinder einen richtigen Bagger bedienen durften. Für große Augen sorgten die Falken von Falkner Markus Kroll. An seinem Stand blieben nicht nur Kinder staunend stehen, auch die Erwachsenen waren beeindruckt. Wenn Steppenadlerdame Nena ihre großen Flügel ausbreitete, sorgte das auch bei so manchem Besucher für ein mulmiges Gefühl. „Das sind immer noch Greifvögel mit einem Jagdtrieb", so Kroll. Doch seine Falken Apollo und Merlin ließ er am Sonntag auch mehrfach im Industriegebiet fliegen. Nicht weniger interessant war der Segway-Park vor dem Rewemarkt. „Viele sind noch nie mit einem Segway gefahren und haben noch gar kein Gefühl dafür", sagte Peter Kretschmer, der mit seinen Segways nach Borgentreich kam. Eigentlich bietet Kretschmer geführte Touren an. „Bei unseren Touren können Jugendliche erst ab 15 Jahren mit einer Mofa-Prüfbescheinigung mitfahren", so Kretschmer. Da sich der Markt auf einem Privatgelände befand, durften im Parcours auch Kinder und Jugendliche aufs Segway steigen und einige Runden über den Kundenparkplatz drehen. Auch kulinarisch hatte der Markt einiges zu bieten. Zum 40-jährigen Bestehen der Fleischerei Bartoldus gab es schmackhafte Angebote und frische Burger. Passend zum Sonnenschein ließen sich viele Besucher auch ein kühles Eis schmecken.

realisiert durch evolver group