Freuen sich über mehr Tempo: Karl-Heinz Wintermeyer von der Telekom, Bürgermeister Rainer Rauch, Schulleiterin Claudia Güthoff, Anette Rinteln von der Stadt Borgentreich, Karl-Heinz Rempe (Telekom), Michael Evers (Stadt Borgentreich), Nicolas Aisch Medienberater Kreis Höxter und Rolf Husemann (Stadt Borgentreich). Foto: Privat - © Privat
Freuen sich über mehr Tempo: Karl-Heinz Wintermeyer von der Telekom, Bürgermeister Rainer Rauch, Schulleiterin Claudia Güthoff, Anette Rinteln von der Stadt Borgentreich, Karl-Heinz Rempe (Telekom), Michael Evers (Stadt Borgentreich), Nicolas Aisch Medienberater Kreis Höxter und Rolf Husemann (Stadt Borgentreich). Foto: Privat | © Privat

Borgentreich Schulzentrum bekommt Glasfaser bis ins Klassenzimmer

Mehr Tempo: Schüler können jetzt mit bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (GBit/s) surfen.Gesamtkosten werden über das Förderprogramm „Gute Schule 2020“ finanziert

In Borgentreich wird rechtzeitig zum Anmeldetermin des neuen Schuljahrs im Schulzentrum, Platz der Stadt Rue, der neue Glasfaser-Breitbandanschluss in Betrieb gehen und für superschnelle Internetanschlüsse sorgen. Die Telekom hat die Gebäude komplett mit FTTH-Anschlüssen versorgt. Mit „Fiber to the Home" (FTTH) endet die Glasfaserleitung nicht mehr am Verteilerkasten auf dem Bürgersteig oder im Keller des Gebäudes, sondern wird bis in die Räumlichkeiten gelegt. Die Anschlüsse bieten eine Geschwindigkeit von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (GBit/s) beim Herunterladen und bis zu 500 MBit/s beim Heraufladen an. Um den FTTH-Anschluss zu bekommen hatte die Orgelstadt Borgentreich die Deutsche Telekom mit der Ausführung beauftragt. Dazu war es erforderlich, insgesamt 900 Meter Glasfaser zu verlegen und einen Netzverteiler aufzustellen. Der dafür benötigte Tiefbau wurde von dem städtischen Bauhof in Eigenleistung erbracht. Die Gesamtkosten für das Bauvorhaben werden über das Förderprojekt „Gute Schule 2020" finanziert. „Wir freuen uns, dass die Telekom als starker Partner so zügig das Projekt umgesetzt hat", sagt Bürgermeister Rainer Rauch. „Wir können den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften in unserem Schulzentrum damit auch in punkto Internetzugang und neue Medien ein zukunftsorientiertes Angebot machen. Hierdurch werden ideale Voraussetzungen für die schon vorhandenen interaktiven Tafeln und mobilen Tablet-Klassen geschaffen. Im Zuge des Breitbandausbaus wurden alle Gebäude im Schulzentrum untereinander mit einer Glasfaser-Gebäudeverkabelung ausgestattet." „Wir bedanken uns bei der Orgelstadt Borgentreich für das Vertrauen. Wir konnten den Ausbau zügig vorantreiben und abschließen", sagt Karl-Heinz Rempe, Regionalmanager der Deutschen Telekom. „Ein FTTH-Anschluss macht das Schulzentrum Borgentreich zukunftssicher und steigert dessen Möglichkeiten."

realisiert durch evolver group