Piratinnenentern die Bühne: Die "Zuckerpuppen" bezauberten mit einem gekonnten Bauchtanz zu den Klängen des Filmklassikers "Fluch der Karibik". - © Anna-Lena Ryczek
Piratinnenentern die Bühne: Die "Zuckerpuppen" bezauberten mit einem gekonnten Bauchtanz zu den Klängen des Filmklassikers "Fluch der Karibik". | © Anna-Lena Ryczek

Borgentreich Sitzung: In Borgentreich legt das Narrenschiff ab

Karneval der Vereine: Die Borgentreicher Jecken nahmen rund 700 Gäste mit auf eine Weltreise auf hoher See. Das dreistündige Programm hielt für jeden etwas bereit

Anna-Lena Ryczek

Borgentreich. Ein wenig Fernweh kam auf, als das Bühnenbild der großen Prunksitzung in der Borgentreicher Schützenhalle enthüllt wurde. Die Jecken gingen am Samstagabend gemeinsam mit dem Narrenschiff auf Tour. Für die Zuschauer wurde ein All-inclusive-Programm geboten. Dabei durften kristallklares Wasser, eine Yacht, elf Matrosen und ein vielfältiges Abendprogramm, von dem so manches Kreuzfahrtschiff nur träumen kann, nicht fehlen. "Ahoi Matrosen" hieß es für die die 120 Akteure auf der Bühne und die Besucher der 37. Prunksitzung. Das attraktive Programm stand unter dem Motto "Mit dem Narrenschiff auf Tour" und die einzelnen Stationen waren perfekt aufs Sitzungsmotto abgestimmt. Normalerweise setzt sich der Elferrat aus Vertretern der Borgentreicher Vereine zusammen. In diesem Jahr übernahm der Vorstand der Frauengemeinschaft (kfd) anlässlich des 90. Geburtstags des Ortsverbandes, das Steuer. Adrett in Matrosen-Outfits gekleidet stach der Elferrat mit Sitzungspräsidentin Martina Stüve und Vizepräsident Frank Eikenberg in See. Kaum hatte das Schiff mit der Begrüßung den Heimathafen verlassen, sorgte die Anfangsgarde für richtig Stimmung auf dem Narrenschiff. Die Tanzsportabteilung (TSA) der Kolpingsfamilie hatte erstmals einen Gardetanz für die Sitzung einstudiert. Acht Mädels und ein Junge luden die Zuschauer nicht nur zum Mitklatschen, sondern auch zum Tanzen ein. Sandra Michels, Andrea Dürdoth und Nicole Klusenwirt beeindruckten mit einer gekonnten Bauchtanzshow zu den Klängen des Filmklassikers "Fluch der Karibik". Auf der jecken Weltreise des Elferrats ging's im Schnelldurchlauf durch rund ein Dutzend Länder. Der Showtanz der Gruppe "Schnapsidee" sorgte dann nicht nur bei den weiblichen Zuschauern für große Verzückung: 20 junge Männer zeigten auf der Bühne, dass sich "das bisschen Haushalt" von alleine macht und glänzten dabei noch in freizügigen Outfits. »Jetzt wird nur noch jedes zweite Kind getauft« Nach so viel Show und Tanz ging es dann in die Bütt. Der evangelische Pfarrer Kai-Uwe Schroeter feierte mit seiner "Rede vom Nachbarn" sein Debüt auf der Borgentreicher Karnevalsbühne. "Ich bin ja so froh, dass meine Frau und ich hier hergezogen sind", merkte er eingangs an. Aber der Pfarrer hatte gleich zwei Fragen ans Publikum: "Warum haben wir das Autokennzeichen HX für Borgentreich und, viel wichtiger, was ist Borgholz?" Das Publikum grölte, damit waren dem Pfarrer die Sympathien der Borgentreicher sicher. Aber auch Kirche und Politik wurden von Schroeter aufs Korn genommen. "Halbe Stellen bei Pastoren - jetzt wird nur noch jedes zweite Kind getauft und bei Hochzeiten nur noch die Braut getraut", witzelte der Geistliche. Die Kolpingmädels reisten im Narrenschiff von der Arktis und Mexiko über Amsterdam bis nach Mallorca und sorgten mit ihren Kostümen und der passenden Show für gute Laune im Publikum. Der "Klotratsch" war dann für die Ortsbewohner ein besonderer Höhepunkt. Dabei parodierte die Gruppe "Baustube" die Promis der Stadt. Lachgarantie pur- zumindest für alle Orgelstädter, die die Stadtstars erkannten. Ein bisschen Wehmut kam direkt danach in der Halle auf. Die Gruppe "Dreck am Knie" verabschiedete sich 25 Jahre nach ihrer Gründung von der Bühne. Seit 1993 sind sie fester Bestandteil des Borgentreicher Sitzungskarnevals. "Von den First Five ist keiner mehr dabei. Wir sind wieder auf fünf Tänzer geschrumpft und verabschieden uns mit einem Best of", erklärten sie. Mit "Wenn der Maibaum wieder am Dorfplatz steht", "Waterloo", "Space Taxi", "Wickie" und einem Gardetanz bedankte sich die Gruppe bei allen Trainerinnen und Tänzern der vergangenen Jahre. Das Männerballett des VfR sorgte dann für den Stimmungshöhepunkt des Abends. In Baywatch-Manier zogen die 15 Herren unter tosendem Applaus in Richtung Bühne. Dort angekommen, präsentierten sie dem Publikum eine vielseitige Show mit Hebefiguren, jeder Menge Akrobatik und einer gehörigen Prise Humor. Auch in diesem Jahr wird der Erlös der Prunksitzung an gemeinnützige Vereinsprojekte in Borgentreich gespendet.

realisiert durch evolver group