Starke Truppe: Stellvertretender Wehrleiter Udo Hillebrand (sitzend v. l.), stellvertretender Löschzugführer Sascha Tabaka, Hermann Stamm, Werner Evers, Fritz Riepe, Karl-Heinz Hillebrand, Franz Conze und Heinrich Gabriel sowie (stehend v. l.) Bürgermeister Rainer Rauch, Matthias Flore von der Stadtverwaltung, Miriam Hedderich, Martin Herbold, David Bartoldus, Nils Basler, Daniel Schniedermeyer, Daniel Evers, Erwin Luft, Stephan Henke, Henrik Dohmann, Wehrleiter Sebastian Göke und stellvertretender Löschzugführer Franz-Josef Evers. - © A. Wilhelms
Starke Truppe: Stellvertretender Wehrleiter Udo Hillebrand (sitzend v. l.), stellvertretender Löschzugführer Sascha Tabaka, Hermann Stamm, Werner Evers, Fritz Riepe, Karl-Heinz Hillebrand, Franz Conze und Heinrich Gabriel sowie (stehend v. l.) Bürgermeister Rainer Rauch, Matthias Flore von der Stadtverwaltung, Miriam Hedderich, Martin Herbold, David Bartoldus, Nils Basler, Daniel Schniedermeyer, Daniel Evers, Erwin Luft, Stephan Henke, Henrik Dohmann, Wehrleiter Sebastian Göke und stellvertretender Löschzugführer Franz-Josef Evers. | © A. Wilhelms

Borgentreich 54 Einsätze für die Borgentreicher Feuerwehr

Jahresversammlung: Bei dem Treffen im Feuerwehrgerätehaus erhielt Sascha Tabaka das Leistungsabzeichen in Gold auf rotem Grund

August Wilhelms

Borgentreich. Den Vorsitz des Jahrestreffens der Feuerwehr Borgentreich hatte diesmal der stellvertretende Löschzugführer Sascha Tabaka inne. Der Oberbrandmeister war für den erkrankten Feuerwehrchef Christoph Herbold eingesprungen. Die Borgentreicher Wehr um Löschzugführer Christoph Herbold und seinen beiden Stellvertretern Sascha Tabaka und Franz-Josef Evers hatten im vergangenen Jahr 54 Einsätze zu absolvieren. Dabei ging es in 30 Fällen zu Bränden und zu 24 Technischen Hilfen. Auf 590 Stunden hatte sich dabei das Einsatzaufkommen der Feuerwehrleute summiert. Weitere 985 Stunden kamen für Dienst- und Übungsabende zusammen und 1.356 Stunden hatten die Wehrleute beim Anbau des Feuerwehrgerätehauses zugebracht. Bei dem im Sommer voraussichtlich fertig gestellten Lagerraum und der neuen Kleiderkammer sind bis dahin noch Restarbeiten zu erledigen. 63 Aktive zählt der Löschzug Borgentreich. Weitere sind in den nächsten Jahren über den Nachwuchsbereich, der Jugendfeuerwehr, zu erwarten. Mit inzwischen 42 Kindern und Jugendlichen hat sich diese Abteilung unter ihrem Jugendfeuerwehrwart Christoph Tappe zuletzt enorm vergrößert. Mit Stephan Henke hat die Gruppe bei Versammlung der Feuerwehrjugend einen weiteren stellvertretenden Jugendwart erhalten. Bürgermeister Rainer Rauch sprach den Feuerwehrleuten bei dem Treffen Dank und Anerkennung aus, erinnerte aber auch gerade im Hinblick auf die erfolgten Einsätze beim Sturm Friederike daran, immer die Eigensicherung im Blick zu haben. "Es ist wichtig, dass sie gesund von den Einsätzen wieder nach Hause kommen." Gleichzeitig informierte Rauch, dass in Brakel eine Atemschutzwerkstatt für den Kreis Höxter eingerichtet werde und zeigte sich erfreut über die inzwischen weniger gewordenen Fehlalarme in der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) am Maifeld. Auch der Feuerwehrbedarfsplan war eines der Themen, die der Bürgermeister anschnitt. Der Leiter der Borgentreicher Feuerwehr, Sebastian Göke, zeichnete in der Versammlung im Feuerwehrgerätehaus zwei Feuerwehrleute für ihre erfolgreiche Teilnahme an den Leistungswettkämpfen aus. Das Silberne Leistungsabzeichen gab es für Miriam Hedderich. Sie hatte zum dritten Mal am Wettkampf teilgenommen. Mit dem Leistungsabzeichen in Gold auf rotem Grund wurde Sascha Tabaka für die 15. Teilnahme geehrt. Die Teilnahmeurkunden nach einem absolvierten Funk- und Kartenkundelehrgang nahmen Nils Basler, Nils Dierkes, Daniel Evers, Miriam Hedderich, Stephan Henke, Erwin Luft und Daniel Schniedermeyer entgegen. An einem Maschinistenlehrgang hatten David Bartoldus, Henrik Dohmann und Martin Herbold teilgenommen. Auch langjährige Mitglieder wurden geehrt. Seit 40 Jahren sind Franz Conze, Heinrich Gabriel und Franz-Josef Kloidt Mitglieder im Löschzug Borgentreich. Die Sonderauszeichnung des Feuerwehrverbandes in Gold nahmen Werner Evers und Hermann Stamm für ihre 50-jährige Mitgliedschaft entgegen und stattliche auf stattliche 60 Jahre blicken Karl-Heinz Hillebrand, Franz-Josef Muhs und Fritz Riepe zurück.

realisiert durch evolver group