Heftige Kollision: Zu spät erkannte die Fahrerin des Skoda den langsam fahrenden Ford Focus. - © Foto: hubert Rösel
Heftige Kollision: Zu spät erkannte die Fahrerin des Skoda den langsam fahrenden Ford Focus. | © Foto: hubert Rösel

Borgentreich Sechs Verletzte bei schwerem Unfall nahe Borgentreich

Auffahrunfall mit einscherendem Fahrzeug auf der B241

Borgentreich. Sechs Menschen, darunter drei Kinder im Alter zwischen ein und fünf Jahren, wurden am Samstag bei einem Verkehrsunfall auf der B241 bei Borgentreich verletzt. Eine 29-Jährige übersah ein haltendes Auto einer vierköpfigen Familie und fuhr auf den Wagen auf. Die Familie aus Beverungen war mit ihrem Ford auf der Landstraße von Hohenwepel in Richtung Beverungen unterwegs. Kurz vor Borgentreich hatte der 26-jährige Fahrer am Fahrbahnrand angehalten, um sich um die Kinder zu kümmern. Er war bereits gestartet und wieder auf die Fahrbahn gefahren. Eine 29-jährige Frau aus Borgentreich, die in Begleitung ihres zweijährigen Kindes mit einem Skoda in die gleiche Richtung unterwegs war, erkannte das langsame Fahrzeug laut Polizei nicht rechtzeitig. Sie fuhr auf den Ford auf, beide Fahrzeuge wurden auf die Fahrbahn geschleudert. Alle Fahrzeuginsassen wurden bei dem Aufprall verletzt und mussten mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht werden. Die 29-Jährige und das zweijährige Kind konnten nach ambulanter Behandlung entlassen werden. Die total beschädigten Fahrzeuge wurden von der Unfallstelle abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro. Für die Bergungsarbeiten und die Unfallaufnahme musste die Fahrbahn in beide Richtungen für knapp zwei Stunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch Polizeibeamte umgeleitet.

realisiert durch evolver group