Simone Kremper und Claudia Mantel vom sozialen Dienst bastelten Deko mit den Bewohnern des Seniorenzentrums. - © Saskia Jochheim
Simone Kremper und Claudia Mantel vom sozialen Dienst bastelten Deko mit den Bewohnern des Seniorenzentrums. | © Saskia Jochheim

Borgentreich Weihnachtsmarkt in Borgentreich

Tag der offenen Tür im Rathaus und Adventsmarkt: Die Borgentreicher schauten sich in den Räumen ihres Verwaltungsgebäudes um und genossen auf dem Vorplatz das Weihnachtsmarktgeschehen

Saskia Jochheim

Borgentreich. Dicke weiße Hauben trugen Bäume und Häuser, die Straßen der Stadt waren am Sonntag unter einer dichten Schneedecke versteckt. Pünktlich zum ersten Weihnachtsmarkt und dem Tag der offenen Tür am und im Borgentreicher Rathaus, verzauberte das Winterwetter die Orgelstadt. Und als dann noch der Nikolaus im roten Gewand mit einer Kutsche anreiste, war die vorweihnachtliche Stimmung perfekt. Auf dem Rathausvorplatz duftete es nach Glühwein, Bratwurst und allerlei Leckereien, reihte sich Stand um Stand mit liebevoll Gebasteltem. Ununterbrochen rieselte der Schnee auf den Rathausplatz, die Jugendlichen des Musikvereins sorgten mit bekannten Advents- und Weihnachtsliedern die vorweihnachtliche Stimmung. Die Senioren aus dem Stadtgebiet hatten mit Simone Kremper und Claudia Mantel niedliche kleine Zwerge, Gipsteelichter und Papiersterne gefertigt, in der Hütte nebenan zeigten Geflüchtete aus der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) ihre Kunst. „Unter unseren Bewohnern haben wir einige sehr begabte Künstler, wie Somajehe Moghaddam aus dem Iran, die tolle Bilder malt", sagte Ehrenamtskoordinatorin Ellen Sickes-Lange. Die Jugendlichen der Rollkultur hatten außergewöhnlich-weihnachtliches aus Beton im Gepäck. Andre, Johanna und Josefine Sökefeld (Kolpingjugend) boten Weihnachtskonfitüre, Spekulatiusaufstrich und leckere Weihnachtsliköre an. Der Bauhof war mit einem tatkräftigen Team und duftenden Kartoffelpuffern angerückt. Marita Höfs, Hubertus Wiegand, Marvin Recht, Elisabeth Le Grand und Christoph Herbold brachten die heißen Puffer stimmgewaltig an die fröstelnden Besucher. Die Jungs der Kolpingsfamilie frittierten Pommes und brieten Wurst. Zum Nachtisch kamen vielen die frischen Waffeln der Landfrauen gelegen. Glühwein und Feuerzangenbowle durften natürlich auch nicht fehlen. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt waren die duftenden Heißgetränke allen willkommen. Während um die Hütten des kleinen Weihnachtsmarktes die Schneeflocken wirbelten, machten es sich viele im inneren des Rathauses gemütlich, das an diesem Tag seine Türen für alle geöffnet hatte. Ganz still und mit großen Augen lauschten die Kinder den lebendig erzählten Geschichten von Märchen-Erzählerin Gisela Mätzke über den Bischof Nikolaus, während dieser höchstpersönlich auf den Fluren des Rathauses kleine Schokoladen-Abbilder seiner Person an die Besucher verteilte. Im großen Rathaussaal konnte man bei deftiger Gulaschsuppe (gekocht von den Mitarbeitern des Seniorenzentrums, ausgeteilt von Irina Fuchs, Susanne Lotze, Karin Fuest und Martin Grone) die jüngst abgeschlossenen Umbau-Maßnahmen nachverfolgen. Eine Beamer-Präsentation zeigte, wie der Charme der Siebziger aus dem großen Sitzungssaal und Teilen des Rathauses wich. Vor dem Saal hatten sich die Frauen des Handarbeitskreises der Frauengemeinschaft (kfd) positioniert. „Wir nähen, stricken und häkeln alles, was man aus Wolle und Garn so machen kann, da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt", erklärten Dorothee Rehrmann und Andrea Schumacher. Jeden Montagabend treffen sie sich bis zu 15 Frauen zwischen 40 und 90 Jahren im Pfarrheim und lassen die Strick- und Häkelnadeln klimpern. „Wer bei uns mitmachen möchte, ist herzlich willkommen", luden die beiden Frauen ein. Ina Rehrmann, Beate Schilling und Christine Burghard drehten an der großen Tombola-Trommel. „Der erste Preis ist ein Computer-Tablet", verriet Christine Burghard. Die Eltern des Eltern-Beirates vermittelten durch ihren Bücher-Flohmarkt ausgelesene Bücher an neue, junge Lesefans. Hiltrud Heinemann und Susanne Thielmann befüllten eifrig ihre Popcorn Maschine und lockten kleine und große Besucher mit der gezuckerten Köstlichkeit. Marion Fögen und Sabine Basler waren sich einig: „Der Schnee und die Stimmung – alles stimmt", zeigten sich die beiden Borgentreicherinnen von der Veranstaltung begeistert. „Wir möchten uns bei allen bedanken, die so tatkräftig zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben, auch bei der Familie Dohmann, die uns Kutsche und Pferd für den Nikolaus zur Verfügung gestellt haben", sagte Ortsvorsteher Werner Dürdodt.

realisiert durch evolver group