Neues System: Die Beschilderung in der Kernstadt wird neu gestaltet. - © Hermann Ludwig
Neues System: Die Beschilderung in der Kernstadt wird neu gestaltet. | © Hermann Ludwig

Borgentreich Neues Schildersystem für Borgentreich

Hermann Ludwig

Borgentreich. Die Kernstadt Borgentreich soll ein neues Beschilderungssystem erhalten. Als Folge eines Bürgerantrags hatte die Stadt Borgentreich ein Konzept in Auftrag gegeben, das eine einheitliche Beschilderung für die Kernstadt beinhalten soll. Bürgermeister Rainer Rauch stellte jetzt im Wirtschaftsausschuss ein Konzept vor, bei dem die interessanten Punkte in der Stadt besser gefunden werden können. Die Fraktionen werden sich nun mit dem Konzept beschäftigen, bevor dann Detailfragen gelöst werden können. Der Bürgermeister bezifferte die Kosten auf etwa 20.000 Euro, Fördermöglichkeiten sollen noch ausgelotet werden. "Die Farben der Beschilderung sollen die Farben der Stadt widerspiegeln", führte Rauch aus. Genutzt werden soll der gleiche Farbton, der auch schon beim Orgelmuseum genutzt wird. Ausgeschildert werden solche öffentlichen Einrichtungen wie Rathaus, Freibad, Sportplatz, Sporthallen, Schulen und Hallenbad. Auch die Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise das Orgelmuseum, die Lourdes-Grotte, das Steinerne Haus oder der Balkenturm, sollen auf dem Beschilderungssystem mit Entfernungsangaben ihren Platz finden. Die Standorte der Schilder sollen mit dem Ortsbeirat abgestimmt werden. "Wir wollen das ganz bewusst eng begrenzen auf die Infrastruktur und Sehenswürdigkeiten", betonte Rauch, der sich auch für eine einheitliche Farbe einsetzte. Die Hinweise sollen mit gelber Farbe auf dem roten Grund gut zu erkennen sein. Schilder für Bankinstitute und Ärzte sollen einen gelben Hintergrund bekommen. "Borgentreich soll der Startpunkt sein, in den Ortschaften muss dann der Bedarf geklärt werden", sagte Bürgermeister Rauch. Franz Josef Wegener von der Bürgerfraktion Borgentreich machte geltend, dass ja Borgholz auch viele interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten habe. Man könne ja auch dort mit der Beschilderung starten. "Die Kernstadt ist nicht der Mittelpunkt der Welt", meinte Wegener. "Aber fast", merkte mit einem schmunzeln Alexander Otto von der CDU an. Er regte an, dass Thema zunächst in den Fraktion eingehend zu beraten und Vorschläge zu sammeln. In jedem Fall sollte aber vermieden werden, die Unternehmen der Stadt in das Beschilderungssystem aufzunehmen, das werde zu unübersichtlich.

realisiert durch evolver group