Die Fundstelle der Fünf-Zentner-Bombe in der Lüchtringer Heide. - © Polizei Holzminden
Die Fundstelle der Fünf-Zentner-Bombe in der Lüchtringer Heide. | © Polizei Holzminden

Boffzen Fliegerbombe in der Lüchtringer Heide gesprengt

Pilzsammler entdeckt Sprengkörper tief im Wald

Marc Schröder

Boffzen. Eine am Nachmittag von Pilzsammlern in der Lüchtringer Heide gefundene Fliegerbombe ist in den Abendstunden des Donnerstags geprengt worden. Die kontrollierte Sprengung war notwendig geworden, da die Experten des Kampfmittelräumdienstes den Zünder nicht erreichen konnten. Um den unbewohnte Fundort der Fünf-Zentner-Bombe war ein Sicherheitsbereich von rund 1.000 Metern eingerichtet worden. Teile des Bereichs gehören zum Truppenübungsplatz der Bundeswehr. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst entschied sich, nach Freilegung der teilweise im Erdreich befindlichen Fliegerbombe, für eine gesicherte Sprengung. Der Gesamtzustandes und die Lage sprachen gegen eine Entschärfung. Geplante Sprengung erfolgte gegen 20.30 Uhr Evakuierungen waren nicht notwendig, jedoch wurde die L550 zwischenzeitlich für den Verkehr gesperrt. An einer durch den Sicherheitsbereich verlaufenden Gasleitung  wurde durch das Betreiberunternehmen der Betriebsdruck zwischenzeitlich reduziert. Die Detonation des Blindgängers war gegen 20.30 Uhr weithin in der Umgebung zu hören. Die Sperrung der L550 ist seit 20.45 Uhr wieder aufgehoben, teilte die Polizei Holzminden mit.

realisiert durch evolver group