Symbolische Schlüsselübergabe: Fachbereichsleiter Torsten
Lachmann (v. l.), Pastorin Christiane Nadjé-Wirth, Ortsbrandmeister Benjamin Diesing, Gemeindebrandmeister Philipp Pedall, stellvertretender Ortsbrandmeister Thorsten Reim sowie Samtgemeindebürgermeister Uwe König vor dem neuen Fahrzeug. - © Thomas Kube
Symbolische Schlüsselübergabe: Fachbereichsleiter Torsten
Lachmann (v. l.), Pastorin Christiane Nadjé-Wirth, Ortsbrandmeister Benjamin Diesing, Gemeindebrandmeister Philipp Pedall, stellvertretender Ortsbrandmeister Thorsten Reim sowie Samtgemeindebürgermeister Uwe König vor dem neuen Fahrzeug. | © Thomas Kube

Boffzen Neues Fahrzeug für die Feuerwehr Boffzen

Einsatzkräfte: Neues Hilfeleistungslöschfahrzeug in Boffzen offiziell seiner Bestimmung übergeben. Eine Million Euro soll noch in der Samtgemeinde investiert werden

Thomas Kube

Boffzen. Löschwassermangel und Kabelsalat beim Scheinwerfer-Aufbau sind dank des neuen Hilfeleistungslöschfahrzeugs der Ortsfeuerwehr Boffzen kein Thema mehr. Mit dem neuen „HLF 10", das nun offiziell seiner Bestimmung übergeben werden konnte, sei die Ortsfeuerwehr nun schon mal gut aufgestellt, sagten Samtgemeindebürgermeister Uwe König und Gemeindebrandmeister Philipp Pedall bei der offiziellen Fahrzeugeinweihung. Die Finanzierung gehe der Samtgemeinde zwar an die Substanz, sie sei aber sehr gut investiertes Geld in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger, erklärte Uwe König. Angeschafft werde nur, was auch wirklich nötig sei und genau das betrifft dieses neue Hilfeleistungslöschfahrzeug, ergänzte König. Nach dem plötzlichen Ausfall des Tanklöschfahrzeuges 8/18 der Ortswehr, welches noch aus den 80er Jahren stammte, bediente sich die Feuerwehr für knapp zwei Jahre lang eines Leihfahrzeuges der Feuerwehr Hannover. Im Brandschutzbedarfsplan von 2016 ist dann erstmals die Beschaffung des Hilfeleistungslöschfahrzeuges 10 festgeschrieben worden. Im November 2017 konnte das HLF 10 dann aus Luckenwalde vom Aufbauhersteller Rosenbauer abgeholt werden, berichtet Ortsbrandmeister Benjamin Diesing. 300.000 Euro Kosten Die Kosten für das neue Einsatzfahrzeug samt Ausrüstung betragen rund 300.000 Euro. Als „gebrauchtes Vorführfahrzeug" seien die Kosten gegenüber einem Neufahrzeug jedoch etwas geringer ausgefallen, sagt Gemeindebrandmeister Philipp Pedall. Auch zahlreiche Ausrüstungsgegenstände konnten übernommen werden, so Pedall. Die Vorteile der neuen Technik sind nicht von der Hand zu weisen: Die Atemschutzgeräte sind im Mannschaftsraum untergebracht: „Ab sofort können sich die Atemschutzgeräteträger bereits während der Fahrt mit Atemschutz ausrüsten, was bei der Rettung von Menschenleben bei Bränden einen erheblichen Zeitvorteil bietet", erklärt Ortsbrandmeister Benjamin Diesing. Acht Meter Länge, 16 Tonnen Gewicht, 2.000 Liter Löschwasser 120 Liter Schaummittel und 2.000 Liter Löschwasser führt das neue Fahrzeug in Tanks mit, außerdem verfügt es über eine moderne LED-Beleuchtungstechnik. Die Fahrzeugführer haben sich bereits ausgiebig mit der neuen Technik vertraut gemacht. Acht Meter Länge und 16 Tonnen Gewicht wollen auch sicher im Einsatz bewegt werden, sagt Pedall. Den symbolischen Fahrzeugschlüssel übergab nun der Samtgemeindebürgermeister Uwe König an den Gemeindebrandmeister Philipp Pedall, der ihn an den Ortsbrandmeister Benjamin Diesing weiter reichte. Zur offiziellen Fahrzeugeinweihung waren neben den Feuerwehrkameraden aus Boffzen auch zahlreiche Gäste vertreten, darunter auch viele Funktionsträger der Feuerwehr, die Leiter der Feuerwehren der umliegenden Ortschaften sowie Vertreter der heimischen Hilfsorganisationen. Den christlichen Segen sprach Pastorin Christiane Nadjé-Wirth. Der Segen soll aber nicht in erster Linie der Technik, sondern vielmehr den Feuerwehrleuten gelten, die damit arbeiten müssen. „Möge dieses Fahrzeug wenig Einsätze haben, aber lass die Feuerwehrleute erfolgreich sein, wenn es benötigt wird", sagte Nadjé-Wirth. Anschließend konnten sich alle Gäste das neue HLF-10 aus der Nähe ansehen. Investitionen in Höhe von einer Millionen Euro geplant Landesfrauensprecherin Karla Weißfinger hatte zum Festakt eine ganz spezielle Torte für ihre Kameraden gebacken, auf der das neue Fahrzeug als Marzipanverzierung aufgebracht war. Zwölf Stunden habe es gedauert, die übergroße Torte herzurichten, so Weißfinger. Eine Millionen Euro sollen laut Samtgemeindebürgermeister Uwe König in den nächsten Jahren nach Brandschutzbedarfsplan in der Samtgemeinde in die Feuerwehr investiert werden. Beschafft werden sollen in naher Zukunft noch ein Tanklöschfahrzeug 3000 und ein Einsatzleitfahrzeug (ELW-2) für Boffzen sowie ein Hilfeleistungslöschfahrzeug 20 für Lauenförde. Darüber hinaus muss auch das Feuerwehrgerätehaus Lauenförde noch erweitert werden, erklärt Uwe König.

realisiert durch evolver group