Deutz-Willi auf großer Fahrt. - © Helga Krooß (Archivbild)
Deutz-Willi auf großer Fahrt. | © Helga Krooß (Archivbild)

Deutz-Willi im Generalkonsulat in St. Petersburg empfangen

St. Petersburg. Der als Deutz-Willi bekannte Rentner Winfried Langner aus Lauenförde ist nach seiner mehr als 2.000 Kilometer langen Fahrt durch Osteuropa im Deutschen Generalkonsulat in St. Petersburg empfangen worden. Der stellvertretende Generalkonsul Stefan Kordasch habe Langner zu seiner erfolgreichen Tour gratuliert, teilte dessen Tochter Sabine Langner-Uslu mit. Der 81-Jährige fuhr bereits am Montag in der russischen Metropole unter den Augen von Dutzenden Schaulustigen und Kamerateams mit seinem Deutz-Traktor Baujahr 1961 und dem kleinen Wohnwagen vor der deutschen Vertretung vor und parkte das Gespann. Deutz-Willi war am 20. Mai von der Oberweser in Richtung Russland aufgebrochen. Die Reise nach St. Petersburg führte den 81-Jährigen über Polen, die russische Exklave Kaliningrad und die baltischen Staaten Litauen, Lettland und Estland. Im September wird Trecker-Willi dann in Lauenförde zurückerwartet.

realisiert durch evolver group