In 19 Metern Höhe auf dem Schornstein: "Storch" Georg. Archivfoto. - © STEFANIE WASKE
In 19 Metern Höhe auf dem Schornstein: "Storch" Georg. Archivfoto. | © STEFANIE WASKE

Boffzen Storch "Georg" kehrt nach Boffzen zurück

Storchenvater bereitet nun alles für seine "Antje" vor

Boffzen. Der beliebte Storch „Georg“ ist am Sonntagmittag, 26. Februar, wieder nach Boffzen zurückgekehrt. Das berichet Walter Waske vom Glasmuseum der Gemeinde. Nun beginnt er mit dem  sammeln von Stöckchen und Nistmaterial, damit alles vorbereitet ist, bis seine allerliebste Antje in einigen Wochen eintrifft. Er gibt sich sicherlich wie in den vergangenen Jahren große Mühe, damit der Storchennachwuchs hoffentlich bald ganz gemütlich und sicher aufgezogen werden kann. "Georg" ist etwas früher dran als im vergangenen Jahr - 2016 kehrte er am 10. März in das Nest auf dem 19 Meter hohen Schornsteinkopf der ehemaligen Georgshütte in Boffzen. Antje folgte am 21. März. 2015 Jahr kam das Storchenpaar erstmals nach Boffzen und ist eine kleine Sensation, da es das erste seit 100 Jahren ist. Im gesamten Kreis Höxter gibt es nur ein zweites Paar in der Nähe von Körbecke und das auch erst seit vier Jahren. Georg ist unberingt, Antjes Ring jedoch verrät, dass sie aus den Niederlanden stammt. Die beiden scheinen sich aber zwischen den Feuchtwiesen und Weserniederungen der Region, die sie zur Nahrungssuche benötigen, sehr wohl zu fühlen. "Sollte das Paar in diesem Jahr wieder Nachwuchs bekommen, so könnten wir erstmal die Jungvögel beringen", berichtet Walter Waske. Im letzten Jahr war die Aufzucht von mehreren Storchenküken erfolgreich und auch für die nächsten Wochen wünscht die NW alles Gute für den angehenden Vater und seine kleine Familie.

realisiert durch evolver group