Erfreut: Die verantwortlichen Englischlehrerinnen Katharina Knop (v. l.), Birgit Otting und Kathrin Riepen-Winkelhahn freuen sich auf die Umsetzung des bilingualen Bildungsgangs. - © Schule
Erfreut: Die verantwortlichen Englischlehrerinnen Katharina Knop (v. l.), Birgit Otting und Kathrin Riepen-Winkelhahn freuen sich auf die Umsetzung des bilingualen Bildungsgangs. | © Schule

Beverungen Gymnasium Beverungen wird bilingual

Bildung: Tag der offenen Tür ist am kommenden Samstag. Informationen für Viertklässler und ihre Eltern rund um den neuen Bildungsgang, das Angebot der Schule und die Besonderheiten

Beverungen. Dem Gymnasium Beverungen steht eine unterrichtliche Neuerung ins Haus. Ab dem Schuljahr 2018/19 wird es einen bilingualen Bildungsgang geben, der das Ziel verfolgt, Schüler zu einer annähernden Zweisprachigkeit zu bringen. Bilingual unterrichtete Schüler verfügen über eine insgesamt höhere Kompetenz in der Fremdsprache Englisch, die als internationale Verkehrssprache zunehmend wichtig wird. Dies bringt Vorteile in vielen Berufsfeldern, aber auch für das Studium. Bisher war es nur im Wahlpflichtbereich der Mittelstufe möglich, einen bilingualen Kurs zu belegen. Das Team des Gymnasiums Beverungen hat diese Idee nun ausgeweitet und einen Plan entworfen, wie bilingualer Unterricht hier aussehen wird. In Klasse sechs werden zunächst durch eine zusätzliche Wochenstunde Englisch für alle die sprachlichen Grundlagen geschaffen. Drei bilinguale Sachfächer Die Schüler, die ab Klasse sieben den bilingualen Bildungsgang wählen, bilden hierzu keine eigene Klasse, sondern sind lediglich für die auf Englisch unterrichteten Sachfächer in einer eigenen Lerngruppe zusammengefasst. Bei diesen Sachfächern wird es sich um Erdkunde, Biologie, Geschichte oder Politik handeln, wobei der leistungsrelevante Schwerpunkt im Sachfach liegt und nicht in der Fremdsprache. Der Anteil der bilingualen Sachfächer wird in den folgenden Jahren auf schließlich drei erhöht, so dass in der Qualifikationsphase zum Abitur die nötigen Voraussetzungen geschaffen sind, um mit dem Leistungskurs Englisch und einem bilingualen Sachfach als weiterem Prüfungsfach das Zertifikat über das bilinguale Abitur mit der Sprachkompetenzstufe C1 zu erreichen. Verantwortlich sind dafür die Englischlehrerinnen Katharina Knop, Birgit Otting und Kathrin Riepen-Winkelhahn, die als zweites Unterrichtsfach jeweils ein „Sachfach" unterrichten. Interessierte Eltern und Kinder sind eingeladen, sich am Tag der offenen Tür am Samstag, 9. Dezember, um 10 Uhr veranstaltet, über den neuen Bildungsgang zu informieren. Tag der offenen Tür am 9. Dezember Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe vier sowie deren Eltern sind zu dieser Aktion eingeladen, um eine Entscheidungshilfe beim Übergang zu den weiterführenden Schulen zu bekommen. Das Gymnasium Beverungen ist die einzige Schule in der Region, die durch die Teilnahme am „Schulversuch G9 neu" seit 2011 in neun Schuljahren zum Abitur führt. Seitdem konnten viele Konzepte zur Förderung der Schüler und deren Persönlichkeitsentwicklung erprobt werden und sich im Unterrichtsalltag bewähren. Schüleraustausch und Kooperationen mit Firmen Gleichzeitig bleibt das Gymnasium offen für Neues. So werden aktuell Klassenräume immer weiter digital und multimedial ausgerüstet. Dabei verpflichtet sich das Gymnasium Beverungen in seinem Schulprogramm, unter anderem folgende Zielsetzungen in seiner pädagogischen Arbeit anzustreben: vielfältige Bildung zu ermöglichen, zu engagierter Teamarbeit anzuleiten, Umgang mit neuen Medien zu vermitteln, soziale Kompetenzen zu fördern und individuelle Fähigkeiten zu entwickeln. Zum besonderen Angebot des Gymnasiums gehören außerdem: Teilnahme an Wettbewerben wie „Schüler experimentieren" und „Jugend forscht". Es gibt auch regelmäßigen Schüleraustausch mit Partnerschulen Frankreich und Russland sowie Kooperationen mit außerschulischen Partnern, wie Beverunger Betrieben, der Kulturgemeinschaft Beverungen und der Volkshochschule Waldprojekte mit der hiesigen Forstverwaltung.

realisiert durch evolver group