Zeitreise in die Kindheit: Ingeborg Lange und ihr Enkel Anton Lorenz entdecken altes Spielzeug. - © Simone Flörke
Zeitreise in die Kindheit: Ingeborg Lange und ihr Enkel Anton Lorenz entdecken altes Spielzeug. | © Simone Flörke

Beverungen Schönes für alle Sinne im Schloss

Silberjubiläum: Die 25. Auflage des Herbst-Cocktails in Schloss Wehrden bezaubert mit ungewöhnlichen Angeboten, individuellen Dekorationen und Accessoires, die es nicht überall zu kaufen gibt

Simone Flörke

Wehrden. „So etwas hatte ich früher auch“: Ingeborg Lange schaut genauer hin, als ihr Enkel Anton Lorenz das Spielzeug auf der Anrichte unter dem goldgerahmten Spiegel entdeckt hat. Begeistert vertiefen sich die beiden ins Betrachten von Schneekugel, Holztrecker, Geschicklichkeitsspiel und Blechspielzeug. Wie eine Reise in die Kindheit sei das, sagt sie. Am Stand von Angela Kleinediekmann bleiben beim Herbst-Cocktail im Schloss Wehrden viele der Besucher stehen. „Ausgefallenes. Das kennt fast keiner mehr“, sagt die Ausstellerin – eine von 75 bei der 25. Auflage des Events. Dresdner Pappen – Nostalgisches, geprägt in Gold- oder Silberbögen mit alten Biedermeierstempeln – sind ungewöhnliche und edle Dekorationen. Dazu Bücher, die viele aus der Kindheit kennen, Spielzeug oder Weihnachtsschmuck oder Adventskalender, hinter deren geöffneten Türen es leuchten wird: Da werden Erinnerungen wach. „Es gibt Familien, die haben auch heute noch Sinn für diese Handwerkskunst und Qualität“, sagt sie und verkauft jungen Mädchen einen der aufklappbaren Adventskalender und eine Schneekugel.Die ungewöhnlichen Motive soll man mit Humor nehmen Von der Krawatte bis zum Porzellan, von der winterharten Gartendeko bis zum Edelstahlgrill, vom edlen Nachthemd bis zum Hochzeitskleid: Der Herbst-Cocktail von Andrea und Alexander von Köckritz bot auch bei seiner 25. Auflage eine Vielfalt an schönen und ausgefallenen Dingen, das es nicht an jeder Ecke gibt. So wie die Necessaires von Constance von Hirschberg, die zum dritten Mal dabei ist: Handgefertigtes mit verschiedenen Motiven aus robusten Möbel-Dekostoffen. „Endlos haltbar“, sagt die Designerin und lächelt: „Gut für die Kunden, nicht so gut für mich.“ Die ungewöhnlichen Motive solle man mit Humor nehmen – auch die Affen oder Schafe, die auf Reisen im nüchternen Hotel-Bad einen fröhlichen Start in den Tag brächten. Seit 13 Jahren bereits ist Edi Zanghirella mit Kulinarischem aus Venedig in Wehrden dabei: Salami mit Knoblauch, Fenchel oder Trüffel, hauchdünn geschnitten – „und der Parmesan ist ein Gedicht“, stellt ein Besucher fest. Tiermedizin hat Zita Schlegel studiert. Heute bannt die Bad Arolserin die Tiere auf Leinwand: Porträts vom Hund über Pferd bis Kuh oder Federvieh, aber auch Hausporträts. Rund zehn Mal schon ist sie als Ausstellerin beim Herbst-Cocktail. Das Schloss kennt sie noch viel besser: Sie ist die jüngste Schwester des Schlossherrn. Wein trinke man nicht, „Wein genießt man“: Dieser weise Spruch kommt von Dorothe Römer vom gleichnamigen Hugenottischen Weinhaus in Bad Karlshafen, das den Besuchern neben der Beratung auch Verkostung anbietet. Genießen kann man auch am Stand bei Martina Eder und ihren Marzipan- und Schokoköstlichkeiten: Das ganze Jahr über seien die gefragt, erzählt die Kollerbeckerin. Aber besonders ab Ende August und vor Weihnachten. Neue Kreationen: süße Engel, Weihnachtsmänner und Teddys mit roter Mütze.„Eine Woche später hatte meine Frau ihre Lampe – und ich ein neues Hobby“ Besonderheiten ins Licht setzt Olaf Cordes aus Buxtehude: Aus Musikinstrumenten werden individuelle Lampen. Entstanden ist die Idee aus einer Weinseligkeit beim Blick auf ein altes Instrument daheim im Wintergarten: „Eine Woche später hatte meine Frau ihre Lampe – und ich ein neues Hobby.“ „Upcycling“ nennt er das, was er seit 2010 macht. Richtig duftig wird’s bei Karin Krämer und ihren Lavendel- und Hirsekissen – auch mal mit einem persönlichen Spruch verziert: „Nur für Dich!“

realisiert durch evolver group