Lichtmalerei mit Tusche auf Leinwand: Künstlerin Kornelia Kopriva mit einem Bild ihrer „Yü"-Serie. - © Burkhard Battran
Lichtmalerei mit Tusche auf Leinwand: Künstlerin Kornelia Kopriva mit einem Bild ihrer „Yü"-Serie. | © Burkhard Battran

Beverungen Mit Kunst den richtigen Schwung finden

Korbmachermuseum Dalhausen zeigt zeitgenössische Malerei mit der Paderborner Künstlerin Kornelia Kopriva unter dem Titel „Meditation und Euphorie“

Dalhausen. Es hat sich in Kulturszene längst herumgesprochen, dass Ausstellungseröffnungen im Korbmachermuseum mehr sind als schliche Vernissagen, sondern Matineen, deren Eventcharakter über das jeweilige Kunsterlebnis hinausgeht. Das kommt beim Publikum gut an. Auch zur Eröffnung der Ausstellung „Meditation und Euphorie" mit der Paderborner Künstlerin Kornelia Kopriva (60) war es mal wieder so voll, dass die vorhandenen Sitzgelegenheiten kaum ausreichten. Auch diese Ausstellungseröffnung bot mit dem Paderborner Musikduo „Saturnine Sunday" einen besonderen musikalischen Mehrwert. Seit zwei Jahren musiziert Gitarrist Erik Brenner (27) mit Sängerin Esther Kellerbach (27). Mit E-Gitarre und Stimme kreierten sie in ihren Eigenkompositionen eine Melange aus Trip-Hop und Singer-Songwriting-Stil, der die Ausstellungsbesucher zu großen Begeisterungsstürmen hinriss. Trotzdem stand aber die Kunst von Kornelia Kopriva im Mittelpunkt. Rund 50 Arbeiten zeigt Kopriva in Dalhausen. Der zweigeteilte Titel findet sich auch in der Werkschau wieder. Im hinteren Raum befinden sich die meditativen Schwarz-weiß-Arbeiten, die Kopriva in Blitztechnik anfertigt. „Ich trage Tusche auf einen breiten Pinsel auf und fertige das Bild in einem einzigen Schwung an, wenn es jedoch misslingt, ist die teure Leinwand ruiniert – und ich muss neu beginnen", erzählt die Künstlerin. Die Technik erinnert an den Abstraktionsmeister Karl-Otto Götz oder die allgemein verbreitete Fotomalerei mit einer Taschenlampe. Im vorderen Raum zeigt Kornelia Kopriva „euphorische" Farbmalereien. Kreisdirektor Klaus Schumacher verwies in seinem Grußwort darauf, dass gemäß einer Landesstatistik der Kreis Höxter im Verhältnis zur Bevölkerung über die meisten Kulturreinrichtungen in NRW verfüge. Das Korbmachermuseum sei eine davon, die sich besonders stark engagiere, betonte Schumacher. Öffnungszeiten Die Ausstellung „Meditation und Euphorie" ist bis zum 29. Oktober zu sehen. Die Öffnungszeiten des Museums sind dienstags bis freitags von 14 bis 17 Uhr, samstags, sonntags und an Feiertagen von 10 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 17 Uhr.

realisiert durch evolver group