Ruhig mal an die eigene Nase packen: Daphne de Luxe zieht das Publikum in ihren Bann. - © Burkhard Battran
Ruhig mal an die eigene Nase packen: Daphne de Luxe zieht das Publikum in ihren Bann. | © Burkhard Battran

Beverungen Fränkische Wuchtbrumme ist der Star in Beverungen

„Frau Jahnke hat eingeladen“: Frauenpower hoch vier in der Beverunger Stadthalle. Gerburg Jahnke, Lisa Feller, Barbara Ruscher und Daphne de Luxe begeistern 950 Besucher

Burkhard Battran

Beverungen. Vor zwei Jahren bildete die Ladies Night mit Gastgeberin Gerburg Jahnke den Spielzeit-Auftakt. In diesem Jahr gab es auf der Spielzeit-Zielgeraden erneut eine Frauenpower-Comedynight und mit 950 Besuchern war die Stadthalle so gut besucht wie letztens beim Wahlkampfauftritt der Kanzlerin. Welcher Abend der lustigere war, muss nicht erörtert werden. Gerburg Jahnke (62) aus Oberhausen ist die populärste Kabarettistin Nordrhein-Westfalens. Das hängt nicht zuletzt mit ihrem äußerst erfolgreichen Fernsehformat „Ladies Night" zusammen. Seit 2007 läuft die Kabarettsendung, in der ausschließlich Frauen auftreten. In diesem Jahr hatte sie die „Gästinnen" Lisa Feller (40) aus Münster und die Kölner Musikkabarettistin Barbara Ruscher (48) mitgebracht sowie die fränkische Wuchtbrumme Daphne Haderlein (45), besser bekannt als Daphne de Luxe. Vor allem im hessischen Karneval und dem bayerischen Fasching ist die Walküre des deutschen Varietés eine bekannte Kultfigur. Am Samstag hat die aus Kronach stammende Komödiantin bei ihren rar gesäten NRW-Auftritten die Beverunger Stadthalle aufgemischt. Daphne de Luxe war der Star des Abends. Das kann man wirklich sagen. Lisa Feller war ja auch im letzten Jahr schon dabei und Musikkabarettistin Barbara Ruscher hat hübsch Klavier gespielt und mit Möhren auf einen Kürbis getrommelt, so richtig hängengeblieben ist davon aber nichts. Den Vogel abgeschossen hat Daphne de Luxe. Sie füllte die Stadthallen-Bühne wie eine Operndiva und ihre starke Präsenz erreichte wahrscheinlich sogar die Garerobenfrau im Foyer. Daphne Haderlein kann eine Sache besonders gut. Das ist Witze erzählen. Selbst die, die man schon tausendmal gehört hat, werden bei Daphne de Luxe wieder lustig wie noch nie. Wie eine XXL-Barbiepuppe stand sie auf der Bühne in ihrem gelb-schwarzen Walküren-Kleid mit langem blonden Zopf und haute in einer unnachahmlichen, furztrockenen Manier eine Pointe nach der anderen raus. Unter Daphne-Fans genügt das Stichwort „Obala". Gemeint ist ihr bekanntester Kultwitz. Es geht darum, dass sie mit einer Freundin beim Chinabuffet richtig reingehauen hat. Da aber noch Platz für einen Nachtisch ist, winken sie die Kellnerin heran. Was nun folgt, und wie sie die asiatische Kellnerin parodiert, erfordert unbedingt den Originalton, jedenfalls empfiehlt diese „Obala", was sich schließlich als Obstsalat herausstellt. Die Kunst des Witzes besteht im Wie und nicht im Was und das Wie beherrscht in Deutschland niemand besser als Daphne de Luxe. Aber Daphne de Luxe stellte sich ihre Pointen aber auch so zusammen, dass sie auf ihren fülligen Leib geradezu maßgeschneidert waren. „Am Flughafenschalter sagte letztens ein junger Mann zu mir, ich hätte acht Kilo Übergewicht, Sie kleiner Schmeichler hab ich ihm geantwortet."

realisiert durch evolver group