Füße statt Hände hoch: Anne Klinge zeigt ihre faszinierende Fußpantomime. - © Burkhard Battran
Füße statt Hände hoch: Anne Klinge zeigt ihre faszinierende Fußpantomime. | © Burkhard Battran

Dalhausen Anne Klinge begeistert in Beverungen mit ihrem Fußtheater

Korbmachermuseum: Anne Klinge ist die weltweit bekannteste Fußtheater-Spielerin. In Dalhausen fasziniert der Varieté-Star mit großer Körperkunst

Burkhard Battran

Dalhausen. Egal ob es die Dreijährigen am Nachmittag waren, oder die über 30-Jährigen am Abend, wenn Anne Klinge (45) ihr Fußtheater vorführt, stehen die Münder offen. So etwas habe ich noch nie gesehen. Vielleicht im Fernsehen oder auf Youtube, aber in Echt ist die Fußpantomime von Anne Klinge noch dreimal faszinierender. Anne Klinge hat lange flammend rote Haare, ist etwas über 1,60 Meter groß und spricht mit einem warmen Singsang, der klingt wie eine Mischung aus thüringisch, und fränkisch mit einer Anmutung von deutscher Hochlautung. Das muss man dazu sagen, denn bei ihren Aufführungen spricht sie nicht – und man sieht sie auch nicht. „Bei der Kinderaufführung am Nachmittag spreche ich schon, aber am Abend zeige ich mein internationales Programm und das ist nonverbal", sagt Anne Klinge. Gerade kommt sie von einem Gastspiel aus Japan zurück. „Vier Wochen lang bin ich dort jeden Abend vor 800 Zuschauern im Varieté von Osaka und im Theater in Tokio aufgetreten", erzählt Anne Klinge. Und jetzt vor 80 Leuten im Korbmachermuseum? „Das ist auch schön. Ich mache mein Fußtheater ja schon seit 20 Jahren und die meiste Zeit trete ich auf klassischen Kleinkunstbühnen auf", erzählt die Künstlerin, die in Thüringen aufgewachsen ist, dann in Erlangen Theaterwissenschaft studiert hat und heute in der Nähe von Nürnberg lebt. Daher auch ihr individueller Dialekt. Ihr Fußtheater hat sie bereits während des Studiums entwickelt. „Mein Hauptfach war Pantomime und dort habe ich mit dem Fußtheater angefangen", erzählt Anne Klinge. Vier Wochen lang vor 800 Besuchern am Varieté von Osaka gespielt Man muss sich vorstellen, wie ein Käfer auf dem Rücken zu liegen, die Extremitäten von sich zu strecken und dann mit Armen und Beinen Figuren lebendig werden zu lassen. Der Fuß ist der Kopf, der Rumpf wird durch ein Kostüm angedeutet und die Arme sind die Hände, die zu dem Kopf gehören. Das erfordert einiges an Athletik. Anne Klinge ist durchtrainiert wie ein Coach für „Bauch, Beine, Po". Das sind auch die am meisten geforderten Muskelpartien beim Fußtheater. „Auch die Nackenmuskulatur spielt eine große Rolle, aber vor allem kommt es darauf an, dass ich den Füßen meinen Atem gebe, damit die Figuren lebendig werden können", erklärt Anne Klinge. Bevor sie auf die Bühne geht, macht sie vorher 30 Minuten lang ein spezielles Aufwärmtraining aus Yoga und Bewegungsübungen. Von toter Fußgymnastik zum lebendigen Fußtheater ist es eben doch ein sehr weiter Weg. Ein Grund, weshalb sich bisher keine Nachahmer gefunden haben. „Ich weiß von einer Kollegin aus Italien, die unabhängig von mir auch ein Fußtheater entwickelt hat, aber ansonsten ist nie jemand darauf gekommen, Fußtheater zu machen", sagt Klinge. Den großen internationalen Durchbruch hatte Anne Klinge im vergangenen Jahr beim britischen Pendant der deutschen „Supertalent"-Show. Seither ist Anne Klinge auf der ganzen Welt gefragt. „Im April und Mai werde ich bei einem großen Comedy-Festival in Australien dabei sein und danach aber auch wieder ganz kleine Auftritte wie hier in Dalhausen machen", sagt die Fußkünstlerin Anne Klinge.

realisiert durch evolver group