Welches schmeckt besser? Kabarettist Johann König präsentiert sein Programm Milchbrötchenrechnung. - © Boris Breuer
Welches schmeckt besser? Kabarettist Johann König präsentiert sein Programm Milchbrötchenrechnung. | © Boris Breuer

Beverungen Johann König und Götz Alsmann kommen nach Beverungen

Auf Milchbrötchenrechnung folgt Jazz

Beverungen. Johann König, der einzige garantiert glutenfreie Geschmacksverstärker des Humors, zieht sich erneut die Tourschuhe an und geht seinem aktuellen Programm "Milchbrötchenrechung" auf große Bühnenreise. Auf Einladung der Kulturgemeinschaft ist er am Donnerstag, 1. Dezember, um 20 Uhr zu Gast in der Stadthalle in Beverungen. Dank sprachlicher Entzugsentgleisungen und seinem windigen Gespür für das Unerdenkliche kommt er überraschend, wie eine schwangere Eidechse um die Ecke spaziert, und holt sein Publikum da ab, wo es gar nicht ist. Aber beide Seiten ahnen bereits, dass sie sich bald treffen werden. Denn eines ist sicher: Johann König bekommt sie alle. Dabei dichtet, singt und schweigt der Meister der unkalkulierten Pausen so lange, bis alle erkennen: Das Leben ist eine riesengroße "Milchbrötchenrechnung". Inhaltlich geht es wie immer um alles: Um die Unvernunft der anderen und den eigenen Wahnwitz vom Balkon bis zum Keller, wo das Eingemachte steht. Ob geschredderte Küken, vegane Zirkusbesuche, Flugobst aus der Nachbarstadt, Automotorengeräuschherstellung für Elektrofahrzeuge oder Kindersklaven in den eigenen vier Wänden. Deutschlands erster und wahrscheinlich auch letzter Bio-Komiker drückt mit diesen Themen unbemerkt kleine, fiese Stachel ins weiche Fleisch der amüsierwilligen Masse und reflektiert so meisterhaft die Narrheit ihres eigenen Tuns. Daher auch sein vielzitierter Spitzname: "Igel mit Spiegel". Ist das noch Comedy? Oder doch schon Kabarett? Auf alle Fälle. Unerbittlich. Kritisch. Abbaubar. In dieser hektischen und cholesterinreichen Welt den eigenen Frieden zu finden, das ist am Ende das eigentliche Bestreben dieses komischen Mannes. Und auch seinem Publikum kann er bei diesem Ziel helfen. Denn: Einmal am Tag Lachen ersetzt ein Ei! Wer bei der ersten nachhaltigen Comedyshow dabei sein möchte, sollte sich im Vorverkauf bereits ein Ticket ab 29,60 Euro sichern. Götz Alsmann: Auch Götz Alsmann folgt erneut einer Einladung der Kulturgemeinschaft und kommt in die Stadthalle nach Beverungen. Am Samstag, 3. Dezember, um 20 Uhr beginnt das Konzert mit dem Entertainer und vielseitigem Musiker sowie seiner vierköpfigen Band bestehend aus Altfried Maria Sicking (Vibraphon, Trompete), Michael Ottomar Müller (Bass), Rudi Marhold (Schlagzeug) und Markus Passlick (Perkussion). Nach ihrem Abstecher nach Paris, aus dem die mit Platin ausgezeichnete CD "In Paris" und das gleichnamige Erfolgs-Live-Programm hervorgingen, machen sich Götz Alsmann und seine Band auf Richtung Broadway - den Ort, wo klassische Musicals und unsterbliche Revueschlager seit jeher das Rückgrat des "American Songbook" bildeten. Und so lautet der aktuelle Programmtitel "Broadway". Das Publikum wird nicht nur in musikalisch goldene Zeiten entführt, sondern erfährt auch manch vergessenes Broadway-Geheimnis. Unsterbliche Kompositionen von Cole Porter, George Gershwin, Jerome Kern, Rodgers & Hammerstein und vielen anderen faszinierten das europäische Publikum schon seit dem Beginn des Jazz-Zeitalters. Kein Wunder, dass es schon in den frühesten Tagen dieser Epoche deutschsprachige Fassungen der großen Klassiker des Broadways gab. Diese Texte, weitgehend in Vergessenheit geraten, hat Götz Alsmann, der König des deutschen Jazzschlagers, aus den Tiefen seiner Archive ausgegraben, hat den Songs den typischen Alsmann-Sound verpasst und gestaltet mit seinen Musikern nun einen faszinierenden Abend mit einem abwechslungsreichen Programm, das den Broadway und seine Protagonisten feiert und dem Jazzschlager eine weitere Dimension eröffnet. Das Publikum erwartet ein Abend ganz im Zeichen von Swing- und Cha-Cha-Cha-Rhythmen, verbunden mit erstklassigem Entertainment.

realisiert durch evolver group