Übt Kritik: CDU-Abgeordneter Hubertus Fehring. - © Bernd Schälte
Übt Kritik: CDU-Abgeordneter Hubertus Fehring. | © Bernd Schälte

Beverungen/Höxter Absage an Oberweser-Pipeline

Umweltverschmutzung: Der Landtagsabgeordnete Hubertus Fehring fordert von Umweltminister Remmel eine klare Positionierung zur Salzeinleitung in die Weser

Beverungen/Höxter. Mit deutlichen Worten kritisiert der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Hubertus Fehring die geplante Pipeline an die Oberweser. Besonders deutliche Worte richtet er an den Grünen NRW-Umweltminister Johannes Remmel. Die jetzt geplante rund 135 Kilometer Leitung soll am Werk Werra in Philippsthal an der thüringischen Grenze und kurz vor Warburg an der nordrhein-westfälischen Grenze entlang zur Weser geführt werden. Durch die Leitung sollen, so der Antrag von K + S, bis zu 5,5 Millionen Tonnen Salzlauge transportiert werden. Seit Beginn der Kaliherstellung in Osthessen und Thüringen werden die bei der Produktion anfallenden Abwässer in die Werra und Weser oder zu riesigen Halden aufgetürmt. Kali ist ein für das Pflanzenwachstum unentbehrliches Mineral und Bestandteil unserer menschlichen Ernährung...

realisiert durch evolver group