Alfons Weische: Beverungens Altbürgermeister hat wichtige Infrastrukturmaßnahmen angestoßen. - © Privat
Alfons Weische: Beverungens Altbürgermeister hat wichtige Infrastrukturmaßnahmen angestoßen. | © Privat

Beverungen Trauer um Beverungens Altbürgermeister Alfons Weische

Nachruf: Unternehmer und CDU-Politiker ist im Alter von 88 Jahren gestorben

Torsten Wegener

Beverungen. Beverungen trauert um Altbürgermeister Alfons Weische. Betroffen haben Verwaltung, Politik und Gewerbetreibende die Nachricht aufgenommen. Der Beverunger Unternehmer und langjährige Kommunalpolitiker ist in der Nacht zum 2. März im Alter von 88 Jahren gestorben. Der gelernte Kaufmann, gebürtig aus Vosswinkel im Sauerland, kam 1958 nach Beverungen, um die Holzhandlung Weische aufzubauen, die er systematisch erweiterte und bis Ende 2000 leitete. Trotz der zeitraubenden Arbeit in seinem Betrieb fand Weische auch noch genug Zeit für die kommunalpolitischen Aufgaben. „Mein Credo war immer: Wenn man die Arbeit als Hobby betrachtet, dann erübrigt sich die Frage nach Urlaub", sagte Weische in einem Gespräch mit der Neuen Westfälischen anlässlich seines 85. Geburtstages am 23. Juli 2014. Die Arbeit, sowohl im Unternehmen als auch im Rathaus, sei immer eine Bereicherung für ihn gewesen, allerdings sei die Familie dadurch oft zu kurz gekommen. Nach dem einschneidenden Ereignis der Gebietsreform wurde Alfons Weische 1970 bei der Kommunalwahl für die CDU in den Beverunger Stadtrat gewählt und übernahm sofort Verantwortung in diversen Fachausschüssen. Unter anderem war er Mitglied im Verteidigungsausschuss, den es damals noch in der Kommune gab. 1979 wählte der Rat ihn zum stellvertretenden Bürgermeister. Fünf Jahre später wurde der dreifache Vater dann zum Bürgermeister der Stadt Beverungen gewählt. Zehn Jahre war er als Bürgermeister der Stadt Beverungen tätig. Daneben führte er erfolgreich den Stadtverband der CDU. Maßgeblichen Anteil hatte er an vielen Projekten der Großgemeinde: Gemeinsam mit Rat und Verwaltung leitete er den Bau des neuen Schulzentrums in die Wege, die Stadthalle wurde als neues Kulturzentrum geplant und es gab die Ausweisung des Industriegebietes Osterfeld. Selber als Unternehmer musste er den Großbrand des Holzlagers in der Innenstadt verkraften. Anschließend entstand 1975 der Neubau des Baumarktes und der Holzhandlung im Industriegebiet. „Alfons Weische hat als Unternehmer und Kommunalpolitiker der aufstrebenden Stadt Beverungen seinen Stempel aufgedrückt. Unternehmerische Weitsicht und effizientes Handeln prägten seine kommunalpolitische Tätigkeit. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie", sagt Beverungens CDU-Stadtverbandsvorsitzender und Bundestagsabgeordneter Christian Haase.

realisiert durch evolver group