Zehn Kinderprinzenpaare versammelt auf der Beverunger Stadthallen-Bühne. - © Manuela Puls
Zehn Kinderprinzenpaare versammelt auf der Beverunger Stadthallen-Bühne. | © Manuela Puls

Beverungen Kindertollitäten kommen in Beverungen zusammen

Narren-Adel en masse: Zehn Nachwuchs-Karnevalsprinzenpaare aus ganz Westfalen treffen sich in Beverungen. In der Stadthalle gibt es ein buntes Programm

Manuela Puls

Beverungen. Der närrische Hochadel Westfalens gab sich in Beverungen die Ehre. Neun Kinderprinzenpaare kamen zum achten Tollitätentreffen des Bundes Westfälischer Karneval – mit den gastgebenden Regenten aus Beverungen waren es sogar zehn. „Das ist unser Nachwuchs, auf den wir bauen können, damit wir auch in Zukunft noch Karneval feiern können", freute sich der Beverunger Karnevalspräsident Friedhelm Dierkes als Ausrichter über die gut gefüllte Stadthalle. Die weiteste Anfahrt hatte mit mehr als 200 Kilometern wohl Prinz Alexander der I. von der Karnevalsgesellschafft „Die Kattfiller" in Attendorn. Ebenfalls aus dem Sauerland angereist waren David und Leonie Dell von der Mendener Karnevalsgesellschaft „Kornblumenblau". Weitere Kinderkarnevalsprinzenpaare kamen aus Bissendorf bei Osnabrück, Effeln und Boke nach Beverungen. Auch die Hochburgen des Kreises Höxter entsandten ihre Nachwuchs-Tollitäten: Ovenhausen, Brakel, Bad Driburg und Steinheim waren vertreten. Im Schlepptau hatten sie natürlich ihr Gefolge: „Queen Mum" Julia Wild drückte Töchterchen Lena Wiechers für ihren ersten offiziellen Auftritt als Steinheimer Kinderprinzessin die Daumen. Und das „Weserbrücke Helau" ging anstelle von Man Teou ganz gut über die Lippen. Bernd Bartels-Trautmann vom Bund Westfälischer Karneval betonte, wie wichtig die Arbeit mit Kindern im Karneval sei: „Wir müssen dem Nachwuchs den richtigen Raum geben." Und Beverungens Bürgermeister Hubertus Grimm stellte den auswärtigen Gästen den „grenzenlosen" Carnevalsverein Weserbrücke in Beverungen und Lauenförde vor. Anschließend gab es ein buntes Programm auf der Stadthallenbühne: Die Beverunger Kinderprinzengarde tanzte, auch das neue Funkenmariechen Madeleine Heidebrecht (acht Jahre alt) hatte ihren allerersten Auftritt. Die Minis überzeugten als kleine Piraten und auch die Gäste steuerten ein paar Nummern bei. Zum Beispiel standen vier Jungs aus Ovenhausen in der Bütt, die nach Mamas Meinung für die „geilen Dinge" im Leben leider noch zu klein sind – zum Beispiel fürs Porsche fahren, Lotto spielen oder Party machen. Die Beverunger Kinderpräsidentin Lea Bönninghausen führte gekonnt durch den amüsanten Nachmittag.

realisiert durch evolver group