Beverungen Stadt Beverungen soll Pestizide nicht mehr einsetzen

Ratsfraktion der Grünen stellt Antrag

Beverungen. Die Beverunger Grünen fordern, dass die Stadt künftig auf den Einsatz von Pestiziden verzichtet. Einen entsprechenden Antrag will die Ratsfraktion jetzt stelle. „Für viele Tier- und Pflanzenarten im städtischen Raum sind Pestizide ein Verhängnis. Denn nicht nur die unerwünschten Wildkräuter und Insekten werden beseitigt, sondern auch Honigbienen, Wildbienen, Schmetterlinge und Fledermäuse", so Grünen-Ratsmitglied Reinhard Grünzel. „Entweder töten und schädigen Pestizide Insekten oder Wildkräuter direkt oder sie dezimieren ihren Lebensraum und ihre Nahrung. Von den fast 600 Wildbienen-Arten in Deutschland steht rund die Hälfte auf der Roten Liste" . Grünzel hat federführend den Grünen-Antrag „pestizidfreie Kommune" miterarbeitet. Gisbert Bläsing, grüner Fraktionssprecher: „Dabei sind blütenbesuchende Insekten unentbehrlich für die Bestäubung von Wild- und Kulturpflanzen. Sie erhalten die Pflanzenvielfalt und sichern landwirtschaftliche Erträge und damit unsere Ernährung." Laut Welternährungsorganisation seien weltweit rund zwei Drittel der Nahrungspflanzen auf Bestäuber angewiesen. In Städten und Gemeinden sicherten Honigbienen, Wildbienen und Schmetterlinge den Kleingärtnern eine gute Obsternte und den Stadt-Imkern reichlich Honig. Die Grünen wollen, dass schrittweise auf allen städtischen Flächen (Kulturland sowie Nichtkulturland) keine chemisch-synthetischen Pestizide (Pflanzenschutzmittel) mehr eingesetzt werden. „Wir begrüßen ausdrücklich, dass die Stadt an einigen Flächen bereits mit Heißdampf arbeitet", so Reinhard Grünzel abschließend.

realisiert durch evolver group